MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

SARAH WIENER UND 34 MARKEN ALS GREEN BRANDS GERMANY 2015 AUSGEZEICHNET

Mit der Auszeichnung wurden nach 2013 zum zweiten Mal in Deutschland "grüne" Marken des täglichen Lebens geehrt, die auf das zunehmende Bewusstsein der Bevölkerung für mehr Nachhaltigkeit, Umweltschutz und gesunden Lebensstil reagieren bzw. von Beginn an so ausgereichtet sind. GREEN BRANDS honoriert damit die Verpflichtung der Marken zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung.

Folgende Unternehmen und Produkte wurden ausgezeichnet - darunter mehrere aus dem B.A.U.M.-Netzwerk:

ALANA, AlmaWin, Alterra NATURKOSMETIK, alverde NATURKOSMETIK, ANNEMARIE BÖRLIND, Apollinaris, Bad Brambacher, BEKO, BioSeehotel Zeulenroda, Best Western Hotel Victoria, CreativHotel Luise, Dwersteg, edding ecoLine, enerBiO, ForestFinance, Frosch, Futouris, GoGreen Deutsche Post DHL, green care, Klar, Kneipp, lavera NATURKOSMETIK, Lokay, MOLTEX nature No. 1, Mönchshof BrauSpezialitäten, PRIMAVERA, Printzipia, Scandic Berlin Potsdamer Platz, Scandic Hamburg Emporio, SolarWorld, TECNARO, ViO, Voelkel sowie Werkhaus.

weitere Informationen und Impressionen von der Verleihungs-Gala

Für ihren unermüdlichen Einsatz für ein nachhaltiges Leben und ihr Ringen um ökologisch angebaute frische Lebensmittel wurde Sarah Wiener als „GREEN BRAND Germany Persönlichkeit 2015" ausgezeichnet. Bernward Geier betonte in seiner Laudatio: „Die Laureatin Sarah Wiener ist selbst ein grünes Markenzeichen als Deutschlands berühmteste und konsequenteste Advokatin für ökologische, regionale, saisonale und sozial korrekte Lebensmittel. Das macht sie als die Jean d´Arc der bewussten Esskultur so unermüdlich engagiert und ausgezeichnet, dass sie die Auszeichnung mit dem GREEN BRANDS Persönlichkeitspreis absolut verdient hat."

Beim Festakt wurde auch das Buch "GREEN BRANDS Germany 2015" vorgestellt, in dem alle ausgezeichneten Marken präsentiert werden. Das Buch beinhaltet überdies ein Interview mit Prof. Friedrich Schmidt-Bleek zum Thema "Den materiellen Fußabdruck minimieren" sowie Fachbeiträge der deutschen Philosophin, Ökonomin und Autorin Christine Ax und des Präsidenten des Wiener Sustainable Europe Research Institute (SERI), Dr. Friedrich Hinterberger.

Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, sowie Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender von B.A.U.M., hoben in ihren Grußworten den hohen Stellenwert der Auszeichnung und den dadurch so wichtigen Motivationsschub für die Unternehmen hervor, ihren eingeschlagenen Weg der Nachhaltigkeit fortzusetzen.

Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks betonte im Grußwort: GREEN BRANDS zeichnet Unternehmen und Produkte aus, die nachhaltiger sind als andere. Es sind Leuchttürme, die in die Richtung weisen, in die wir alle uns bewegen müssen: Gesellschaft, Wirtschaft, Verbraucherinnen und Verbraucher. Und zwar weltweit. Die GREEN BRANDS-Initiative macht auch deutlich, dass wir in punkto nachhaltige Entwicklung nicht bei Null anfangen; sie zeichnet Unternehmen und Marken aus, die für einen neuen Weg stehen. Dass die Initiative dabei ein besonderes Augenmerk darauf legt, kleinere und mittlere Unternehmen zu fördern, das begrüße ich besonders. GREEN BRANDS steht in einer Reihe mit vielen anderen Projekten und Instrumenten, die einem gemeinsamen Ziel dienen. GREEN BRANDS macht mit seinem Gütesiegel Engagement dort sichtbar, wo unternehmerisches Handeln in vorbildlicher Weise gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Nachhaltigkeit braucht Vorbilder. Auch deshalb sind Initiativen wie GREEN BRANDS wichtig: Sie machen Vorbilder sichtbar."

Der Jury der GREEN BRANDS Germany gehören u.a. an: Christian Conrad (Gründer und Geschäftsführer der Nachhaltigkeitsberatung brands& values), Prof. Dr. Claudia Kemfert (Abteilungs-Leiterin Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung DIW), Martin Oldeland (Mitglied des Vorstands von B.A.U.M.), Prof. Dr. Stefan Schaltegger (Centre for Sustainability Management an der Leuphana Universität Lüneburg).




 



Datenschutz | Impressum