MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

ZUKUNFT GESTALTEN: 67 NACHHALTIGE PROJEKTE AUSGEZEICHNET

Über 240 Projekte hatten sich beworben, die Gewinner – unter ihnen auch zwei Bewerbungen aus Finnland sowie ein Projekt aus Österreich - wurden von einer Jury aus Mitgliedern des RNE und Vertretern der Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) ermittelt.

„Wir sind begeistert, mit welchem Engagement und welcher Innovationskraft sich Menschen weltweit für eine nachhaltige Zukunft einsetzen", erklärt Marlehn Thieme, Vorsitzende des RNE und Mitglied der Jury. „Es ist die Aufgabe der gesamten Gesellschaft, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu erreichen. Die ausgezeichneten Projekte sind großartige Beispiele dafür, wie jede und jeder einen Beitrag leisten kann."

Vier Projekten wurde zusätzlich der Titel „Transformationsprojekt" verliehen. Die Transformationsprojekte sind langfristig angelegt und zeigen ein besonders großes Potenzial, die Welt nachhaltiger zu gestalten:

  • Im Reallabor 131:KIT findet Stadt entwickeln und erproben Wissenschaftler und Bürger gemeinsam Konzepte für ein nachhaltiges Stadtteilleben – entstanden sind bislang unter anderem Pflanzentauschbörsen, Quartierspaziergänge und ein Energieberatungsbüro.
  • Das Vernetzungsprojekt Umwelt macht Schule schreibt einen grenzüberschreitenden Schülerwettbewerb für Jugendliche aus Osteuropa und Zentralasien aus, der auf Umweltprobleme im eigenen Umfeld aufmerksam macht. Bei einer internationalen Umweltjugendkonferenzin Berlin stellen die besten Teams ihre Ideen vor.
  • Beim Sukuma Award werden Spotideen von Bürgern zum Motto „Du kaufst mehr als du denkst" prämiert und dann mit Filmprofis umgesetzt. Nicht nur die Beteiligten werden zum Nachdenken über den eigenen Konsum angeregt, die Filme werden zum Beispiel auch in Kinos gezeigt.
  • Im BioMentoren-Netzwerk haben sich 21 Entscheider aus Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung zusammengeschlossen, die sich ehrenamtlich für eine nachhaltige Gastronomie engagieren und ihre Küchen gerne für Kolleginnen und Kollegen öffnen.

„Projekt Nachhaltigkeit" löst den Wettbewerb „Werkstatt N" ab, der seit 2011 jedes Jahr ausgelobt wurde. Im Zentrum des neuen Qualitätssiegels steht der Beitrag der Projekte zu den Nachhaltigkeitszielen. Darüber hinaus prüfte die Jury die Bewerbungen in Hinblick auf die Originalität der Ansätze und ihre Wirkung und Reichweite. Alle prämierten Projekte werden auf dem Portal www.tatenfuermorgen.de vorgestellt, über das sich Engagierte auch vernetzen können.




 



Datenschutz | Impressum