MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

POLARSTERN SETZT AUF KOOPERATIVES MARKETING

Zusammen mit einer Gruppe gleichgesinnter Unternehmen, den Wegbereitern, setzt der Ökoenergieversorger Polarstern auf kooperatives Marketing. Ziel ist es, über Fallbeispiele Alternativen zum klassischen Wirtschaften sichtbar zu machen, um sie im Markt zu etablieren. Johann Schorr, Mit-Initiator der Wegbereiter, bezeichnet es als „enkeltaugliches" Wirtschaften. Gegründet wurde die Initiative aus dem HUB München heraus, einem Zentrum für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften und Impulsgeber für kooperatives Arbeiten. Polarstern gehört zu den Gründungsmitgliedern der Wegbereiter.

 

Was ist kooperatives Marketing?

Die Zusammenarbeit der Wegbereiter basiert auf den Werten der Gemeinwohlökonomie. Es handelt sich in erster Linie um eine Wertegemeinschaft, auch wenn gemeinsame Maßnahmen in Einkauf und Vertrieb explizit erwünscht sind und gefördert werden, um die Wirkung der Wertegemeinschaft über ihre Mitglieder hinaus zu verstärken.

 

Eine typische Unternehmensgröße der Mitglieder gibt es nicht. Vielmehr profitiert jedes Unternehmen auf seine Weise durch die Wechselwirkung mit anderen. „Während größere Unternehmen ihre oftmals höhere Reichweite einbringen, tun dies kleinere Unternehmen mit ihren frischen Ideen und Ansätzen, mit denen sie den alten Pioniergeist der Großen erwecken", beschreibt es Johann Schorr.

Videos über die Unternehmen der Wegbereiter werden beispielsweise in den Social-Media-Kanälen aller Mitglieder verbreitet. „Es ist einfach überzeugender, wenn andere über dich reden, als wenn du selber sagst, was du Gutes machst." Selbst wenn es stimme, habe das schnell einen Beigeschmack. Inhaltlich geht es um die Art und Weise des Wirtschaftens und wie diese gelebt wird mitsamt ihren Herausforderungen und Chancen. Weil das in Werbebotschaften verpackt nicht rüberkommt, werden Geschichten aus dem Umfeld der Wegbereiter erzählt. Indem jedes Unternehmen sein Netzwerk und seine Reichweite einbringt, verbessert sich die Sichtbarkeit erheblich verglichen zu Einzelmaßnahmen der Unternehmen.

Für dieses Jahr ist geplant, Partnerschaften mit Bloggern, Organisationen und Medien zu verstärken und mit Vor-Ort-Maßnahmen auch lokal präsenter zu sein. Zunächst in Deutschland und perspektivisch über das globale Netzwerk der Impact Hubs weltweit.

 

Eine wachsende Wertegemeinschaft

Mitmachen bei den Wegbereitern kann prinzipiell jedes Unternehmen, das hinter den gemeinwohlorientierten Werten steht. „Die meisten unserer Mitglieder zeigen das nach außen durch eine Gemeinwohlbilanz oder durch die Zugehörigkeit zum weltweiten Netzwerk B Corp", berichtet Johann Schorr. Das sei aber kein Muss. Letztlich entscheidet ein Mitglieder-Votum darüber, ob ein neues Unternehmen aufgenommen wird. Eine Wertegemeinschaft könne langfristig nur bestehen, wenn alle gleichermaßen in die Werte Vertrauen haben und sie vertreten. Wie glaubwürdig hierbei die sich bewerbenden Unternehmen sind, könne die bestehende Wertegemeinschaft am besten einschätzen.

 

„Gemeinsam mit anderen Unternehmen Marketingaktivitäten umzusetzen ist für viele Unternehmen auf konkrete Kampagnen und Projekte begrenzt. Das wollen wir gemeinsam mit den Wegbereitern ändern und kooperatives Marketing als grundlegende Philosophie etablieren – mit einem werteorientierten Netzwerk", sagt Florian Henle, Geschäftsführer und Gründer von Polarstern.

Hier erfahren Sie mehr über die Wegbereiter und dasgemeinwohlorientierte Wirtschaften von Polarstern.

 




 



Datenschutz | Impressum