MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

WILKHAHN IST UND BLEIBT GRÜN

Die Herausgabe der Umwelterklärung erfolgt im Rahmen der Zertifizierung nach dem europäischen Umweltmanagement- und -auditsystem EMAS, die das B.A.U.M.-Mitgliedsunternehmen Wilkhahn in diesem Jahr zum sechzehnten Mal in Folge erfolgreich absolviert hat. Enthalten ist dort außerdem eine Übersicht, zu welchen Standards der Global Reporting Initiative (GRI) informiert wird. Das zeigt, dass die öffentliche Berichterstattung zu Nachhaltigkeitsfragen auch international immer mehr an Bedeutung gewinnt – nicht zuletzt bei internationalen Ausschreibungen. Die Broschüre dokumentiert deshalb die wesentlichen Umweltleistungen des Unternehmens und zeigt auf, welche Verbesserungen im Zeitraum von 2014 bis 2016 umgesetzt wurden. So konnte beispielsweise der Anteil erneuerbarer Energien gesteigert, der relative Stromverbrauch gesenkt, der Materialeinsatz bei Produkten verringert und in der Fertigung der Verbrauch von Lösungsmitteln reduziert werden.

Sinnhaftigkeit und Langlebigkeit als Gegenmodell zur Wegwerfgesellschaft

Schlechte und überflüssige Produkte bleiben schlecht und überflüssig, auch wenn sie ökologisch produziert werden – diese Überzeugung gilt bei Wilkhahn seit Jahrzehnten. Deshalb stellt das Designkonzept die Verbindung von wirklich nützlichen Innovationen mit dauerhafter Qualität und zeitstabiler Gestaltung der Produkte in den Mittelpunkt. Beste Beweise für diese Botschaft sind die vielen Stühle und Tische aus dem aktuellen Wilkhahn-Produktprogramm, die seit Jahren Bestseller und zum Teil zum Vorbild für ganze Produktkategorien avanciert sind. Und wenn dann doch einmal etwas verschleißt oder kaputt geht, sorgen vorausschauende Konstruktionsprinzipien dafür, dass die Möbel nicht entsorgt werden müssen, sondern repariert werden können.

Doch Wilkhahn wäre nicht Wilkhahn, wenn nicht weiter in allen Bereichen an Verbesserungen bei Produkten und Prozessen gearbeitet würde. Die konkreten Ziele bis 2019 sind im"Aktionsprogramm für mehr Nachhaltigkeit" ebenfalls in der neuen Umwelterklärung dargelegt. Dazu zählen weitere Optimierungen bei den Material- und Energieströmen ebenso wie der Einsatz von Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen im Fuhrpark und die "tourenoptimierte Fertigung", die dafür sorgen soll, dass die Ladevolumina der LKWs bei der Produktauslieferung vergrößert werden. Wilkhahn steht nicht nur für ergonomische und gesundheitsfördernde Büromöbel, sondern auch für die Umsetzung eines hohen Arbeitssicherheitsniveaus und für eine aktive Gesundheitsförderung seiner eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: So zählen die regelmäßigen Aktionstage zum Thema Gesundheit und zusätzliche Angebote zur Gesundheitsförderung ebenfalls zu den To-Do’s der nächsten zwei Jahre. – Und auf der Produktseite werden mit dem PrintStool die Möglichkeiten evaluiert, wie nachwachsende Rohstoffe bei einer Produktion im 3D-Druck eingesetzt werden können.

"Wir wollen Dinge nicht nur grüner, sondern vor allem besser machen", bekräftigt der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Jochen Hahne und verspricht: "Diesen Weg werden wir konsequent weitergehen."

Unter www.wilkhahn.de steht die Broschüre als PDF zum Download zur Verfügung (Rubrik Service/Download). Bei Interesse kann die Umwelterklärung auch in der Printversion bei Wilkhahn angefordert werden.




 



Datenschutz | Impressum