Logo Twitter
MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

RÜDIGER NEHBERG (1939-2020)

Am 1. April starb der Visionär, Aktivist und Abenteurer Rüdiger Nehberg. Ein Nachruf von Prof. Dr. Maximilian Gege auf den B.A.U.M.-Sonderpreisträger von 2007.

Rüdiger Nehberg, eine herausragende Persönlichkeit, ein Visionär, ein Aktivist und Abenteurer, ein wahrer Mensch hat uns verlassen.

Ich erinnere mich an unser letztes Gespräch , in dem Rüdiger auf die vielen noch vor ihm liegenden Herausforderungen mit dem Satz hinwies, "mir läuft die Zeit davon". Vor allem sein überragendes Engagement gegen die immer noch praktizierte Beschneidung junger Mädchen wollte er unbedingt zum Erfolg führen. Er hat den Koran widerlegt und den Geistlichen des Islams die „Genitalverstümmelung als Sünde" verdeutlicht und so maßgeblich dazu beitragen können, dass viele Mädchen diese schreckliche Tortur nicht mehr ertragen mussten. Für diesen so wichtigen Erfolg hat er alles gegeben und keine Zeit und Mühsal, keine Reise und kein Gespräch gescheut, um zum Erfolg zu kommen. Und seine Frau Annette war für Rüdiger die wertvollste Stütze, immer und überall an seiner Seite.

Rüdiger war also nicht nur einer der weltweiten Survival-Experten, der mit seinen selbst erlebten Geschichten die Zuhörer zu Standing Ovations bewegte, wie beispielsweise bei der Verleihung des Internationalen B.A.U.M.-Sonderpreises 2007 in Berlin. Er war auch ein herausragender, emphatischer Menschenfreund, dem das Leid nahe ging und der alles daran setzte, dieses Leid für viele Menschen zu vermindern.

In seinen letzten Tagen hat sich Rüdiger selbst zu seinem Leben geäußert, so eindrucksvoll, dass ich seine Worte hier gerne wiedergeben möchte: "Irgendwie bin ich ein Glückspilz. Weil ich noch immer lebe. Nicht nur, weil ich das Glück hatte, mittlerweile 22 bewaffnete Überfälle überlebt zu haben. Sondern vor allem, weil ich als Ex-Bäcker laut Statistik der Lebensversicherer mit 68 meinen Teigschaber längst hätte aus der Hand legen müssen. Und weil ich so viel erlebt habe, dass es für drei Leben ausreichen würde."

Wie gerne noch hätten wir "Sir Vival" zugehört, unterstützt, bei manchen seiner Aktionen begleitet. Jetzt bleibt nur noch die Erinnerung an eine einmalige, unverwechselbare Persönlichkeit und den Menschen und Freund Rüdiger.

Annette und das engagierte Team von Target werden seine großartige und so nutzenstiftende Arbeit mit allem Engagement fortsetzen. Dazu wünschen wir von Herzen viel Erfolg.

In Hamburg sagt man "Tschüss", lieber Rüdiger, wir verneigen uns vor Dir und werden Dich in unseren Herzen bewahren.





Datenschutz | Impressum