Logo Twitter
MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

AFB IST ECHTER PIONIER FÜR NACHHALTIGKEIT

"Echte Pioniere zeichnet aus, dass sie eine Vision haben und konsequent darauf hinarbeiten, die begehrenswerte Zukunft zu erschaffen, von der sie träumen." Die B.A.U.M.-Vorsitzende Yvonne Zwick hielt die Laudatio auf das B.A.U.M.-Mitglied AfB bei der Verleihung des DEKRA Award 2022.

Yvonne Zwick mit AfB-Geschäftsführer Daniel Büchle und Account Manager Nicolai Gräff. © DEKRAAfB social & green IT hat den DEKRA Award 2022 in der neuen Kategorie "Sustainability" gewonnen. Die internationale Expertenorganisation DEKRA hat die diesjährigen Gewinner für den hauseigenen Award am 10. November 2022 in Stuttgart bekanntgegeben. AfB ist erstmaliger Preisträger in der neuen Kategorie "Sustainability" und konnte sich damit gegen Mitbewerbende wie Microsoft durchsetzen.

Die B.A.U.M.-Vorsitzende Yvonne Zwick hielt die Laudatio, die wir hier im vollen Wortlaut wiedergeben:

"Meine sehr verehrten Damen und Herren, wir alle wissen, wie wichtig Pioniere sind, um gesellschaftliche Entwicklungen voranzutreiben: Personen und Firmen, die früher als andere dran sind. Die mehr und weiter vorausschauen als andere – und die, auch das wissen wir, dafür nicht immer mit Lob und Anerkennung überschüttet werden.

Echte Pioniere zeichnet aus, dass sie eine Vision haben und konsequent darauf hinarbeiten, die begehrenswerte Zukunft zu erschaffen, von der sie träumen. Einfach machen! So ein Pionier ist die gemeinnützige AfB GmbH, unser Preisträger des DEKRA Awards in der Kategorie "Sustainability".

Gegründet 2004 hat die AfB ihre Pioniertage längst hinter sich. Vielmehr ist sie heute das europaweit größte gemeinnützige, inklusive IT-Unternehmen. Die Zahlen sind beeindruckend:

  • 1.600 Unternehmen, Banken und öffentliche Einrichtungen sind Partnerinnen und Partner.
  • 450.000 PCs, Notebooks, Server und Smartphones wurden 2021 übernommen, davon konnten rund 60 % aufbereitet und vermarktet werden.

Und das ist sehr gut, denn wir wissen, dass die verlängerte Nutzungsdauer durch Nutzungskaskaden gegenüber der Neuproduktion Emissionen senkt. Ressourcen wie Wasser, Energie und seltene Erden spart.

Das allein sind schon beachtliche Erfolge. Doch es gibt zwei weitere Aspekte, die die AfB von anderen Unternehmen im IT-Refurbishment unterscheiden.

Erstens: Neben der ökologischen gibt es bei AfB auch eine gesellschaftliche Rendite. Über anspruchsvolle, nachweisbare Umwelt- und Ressourcenschonung ist Inklusion erklärtes Ziel. Aktuell sind 45% der rund 600 Beschäftigten Menschen mit Behinderung. Sie überschreiben die eingesandte Hardware gleich mehrmals mit Nullen und Einsen, d.h. sie gewährleisten, dass keine sensiblen Datenreste unbeabsichtigt weitergegeben werden. Euer langfristiges Ziel als Inklusionsunternehmen ist, 500 feste, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zu schaffen. Das nenne ich ein Rollenmodell für berufliche Teilhabe auf Augenhöhe!

Zweitens: Das Geschäftsmodell ist smart. Denn Partner können Klimaschutz-Zertifikate der AfB erwerben und so ihren CO2-Fußabdruck reduzieren. Mit den Einnahmen wird wiederum die Aufbereitung unrentabler IT-Geräte für die Zweitnutzung finanziert.

Meine Damen und Herren, "social & green IT" ist das Motto der AfB. Und es stimmt: die gemeinnützige Firma verhilft ressourcen-intensiv hergestellter IT zur – unterm Strich –insgesamt überzeugenden Laufzeitverlängerung.

[Filmeinspieler]

Lieber Daniel, liebes Team AfB, Umwelt, Soziales, Wirtschaft – Ihr verbindet das, von dem viele glauben, dass es sich nicht verbinden lässt zum unternehmerischen Erfolgsmodell. Dafür gibt es heute den DEKRA Award 2022 – herzlichen Glückwunsch!"





Datenschutz | Impressum