MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

BUCHTIPPS

Aus dem großen Angebot von Büchern aus dem Themenfeld Umwelt und Nachhaltigkeit möchten wir Ihnen einige Titel besonders empfehlen.


Nachhaltigkeitsmanagement und CSR

van Baren, Brigitte & Lietsch, Fritz: Die Kraft des Mitgefühls
Leadership im Geist des Franz von Assisi. München: ALTOP, 2017. 182 S. ISBN-13: 978-3925646690. 24,80 Euro.
 
Mit ihrem Buch "Die Kraft des Mitgefühls" geht die niederländische Trainerin für "Zen und Leadership", Brigitte van Baaren dem Erfolgsgeheimnis des heiligen Franz von Assisi auf die Spur. Sie beleuchtet die ungeheure Strahlkraft die sein (Führungs-)verhalten auf seine Zeitgenossen ausübte und gibt damit wertvolle Anregungen für ein Führungsverhalten und eine Führungskultur der Zukunft. Die Autorin zeigt, wie modernes Management, gelebte Werte, Menschenliebe und Spiritualität eine gelungene Verbindung eingehen können. "Als Teamleiter habe ich Kontakt mit Führungskräften. Diese möchte ich einführen in die einfühlsame und natürliche franziskanische Führung, die sich in Jahrhunderten bewährt hat", schreibt sie in ihrer Einführung.
 
Coautor Fritz Lietsch studierte Betriebswirtschaft sowie Markt- und Werbepsychologie als Rüstzeug für die Gestaltung einer neuen Wirtschaft, einer "Alternativwirtschaft". In einem gemeinsamen Unternehmen förderte er mit einem jungen Team alternative Produkte und Dienstleistungen durch Kommunikationsprojekte wie das Alternative Branchenbuch, das Öko-Partner-Haus, die Bionale, Radio Grünstreifen. Heute vernetzt er Zukunftsgestalter durch Magazine und Internetportale wie forum Nachhaltig Wirtschaften und ECO-World. Lietsch vernetzt und ermutigt als Keynote Speaker, Moderator und Berater ein zukunftsfähiges Wirtschaften.

Hoffmann, Johannes: Systemänderung oder Kollaps unseres Planeten
Erklärung der Forschungsgruppe Ethisch-Ökologisches Rating der Goethe-Universität Frankfurt - Arbeitskreis Wissenschaft. Erkelenz: Altius, 2016. 72 S. ISBN: 978-3932483592. 9,90 Euro.

 

1997 veröffentlichte die Forschungsgruppe Ethisch-Ökologisches Rating den sogenannten Frankfurt-Hohenheimer-Leitfaden (FHL). Nach fast zwanzig Jahren war es an der Zeit, sich an eine kritische Relektüre zu wagen, denn viel hatte sich in der Nachhaltigkeitsdiskussion bewegt und verändert - und nicht nur zum Besten: Der Begriff selbst ist durch dutzendfache Definitionsversuche reichlich verunklart worden; Ratingagenturen missbrauchen ihn in seiner schwachen Form ebenso wie Industrie-Unternehmen zum Greenwashing. Das Ergebnis ist eine weitestgehende Aufspaltung der Nachhaltigkeitsforschung. Daher bleibt ihre Wirkung auf Politik und Gesellschaft schwächer als seinerzeit erwartet.

Hier setzt die Neuauflage des FHL an: Mit einem starken Nachhaltigkeitsbegriff und daran orientierten aktualisierten Kriterien will er Ordnung in die Diskussion und Klarheit in die Argumentation bringen.


Grothe, Prof. Dr. Anja: Bewertung unternehmerischer Nachhaltigkeit
Modelle und Methoden zur Selbstbewertung. Berlin: Erich Schmidt Verlag GmbH & Co, 2016. 258 S. ISBN: 978-3503167340. 49,95 Euro
 
Nachhaltig will heute fast jede Organisation sein. Dabei wird "Nachhaltigkeit" oft als Leit- und Sinnbild für alles Mögliche genutzt, ohne den konkreten ökonomischen, ökologischen und sozialen Nutzen zu erfassen. Nachhaltigkeit wird auch nur selten nach strategischen oder operativen Leistungskriterien auf den Prüfstein gestellt und konsequent in diesem Sinne optimiert.

Wie sich eine aussagekräftige Bestandsaufnahme über die Nachhaltigkeitsleistung und die Qualität der eingesetzten Managementinstrumente durchführen lässt, erfährt man in diesem Buch. Für unterschiedliche Zielstellungen und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten die Experten um Anja Grothe

- Ansätze, Maßstäbe und Indikatoren für nachhaltiges Wirtschaftshandeln, ob aus interner Perspektive oder gegenüber externen Stakeholdern,

- (Selbst-)Bewertungsmodelle, die sich für unterschiedliche Funktionen und Betrachtungstiefen, Prozesse oder auch Produkte eignen und sich in der Praxis bewährt haben,

- Bewertungsmethoden und verfügbare Online-Tools.

Wer Nachhaltigkeitsmaßnahmen methodisch belastbar erfassen, beurteilen und verbessern möchte, findet hier den richtigen Werkzeugkasten – auch für externe Darstellungen, z.B. einer Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex.


Franken, Nicole: Corporate Responsibility in the clothing industry
From a consumer’s perspective. München: oekom, 2017. 124 S. ISBN-13: 978-3-96006-003-1. 34,95 Euro.

 

Every human being needs clothing. This makes the textile and clothing industry one of the largest in the world. For years now, it has been common knowledge that the clothing manufacturing industry causes massive harm to both humans and the environment. Many scandals regarding clothing industry production conditions have been uncovered by the media in recent years, and have served to underline this reality. At the same time, corporate responsibility plays a significant role in today’s business world. The inevitable connection between consumption and its social, economic and environmental impact continues to lead an increasing number of people to become more responsible consumers.

What criteria determine socially responsible and sustainable behaviour for German consumers when it comes to fashion labels? Which fashion labels are perceived as socially responsible and sustainable? Which communication measures lead consumers to perceive fashion labels as being socially responsible and sustainable? An online survey was conducted throughout Germany in an effort to find answers to these questions. The findings strongly coincide with the opinions of several experts including Wolfgang Grupp, the owner of Trigema, as well as associates of VAUDE, hessnatur and GOTS.


Glauner, Friedrich: Zukunftsfähige Geschäftsmodelle und Werte.
Strategieentwicklung und Unternehmensführung in disruptiven Märkten. Berlin: Springer-Gabler, 2016. 144 S. ISBN 978-3-662-49241-3. 39,99 Euro.
 
Im Buch wird beschrieben, wie und nach welchen Kriterien der Aufbau zukunftsfähiger Geschäftsmodelle erfolgen kann. Der Weg zu den Wettbewerbsvorteilen von morgen erfordert die Entwicklung von Geschäftsmodellen, die die zentrale Ressource der Zukunft erschließen: »Bewusstsein«. Das Erkennen von Bewusstseinsressourcen mündet in eine Bewusstseinsökonomie, die den Rahmen der Märkte von morgen definiert. In ihnen sind jene Unternehmen erfolgreich, deren Geschäftsmodelle auf einer substantiellen Nutzenstiftung basieren, die im Kern ressourcenschöpfend ist. In ihrer Gesamtbilanz führen sie zu Ressourcenwachstum und nicht, wie heute üblich, zu ihrer irreversiblen Vernichtung. Analog zu Ökosystemen, die die eigene Ressourcenbasis kontinuierlich verbreitern und vertiefen, begründen ressourcenschöpfende Geschäftsmodelle Mehrwertkreisläufe, die das Unternehmen auch bei disruptiven Marktentwicklungen bestehen lassen.
 
Auch der B.A.U.M.-Vorsitzende Prof. Dr. Maximilian Gege empfiehlt das Buch: "Dr. Friedrich Glauner bietet in seinem exzellent geschriebenen Buch  fundierte Analysen und innovative Lösungsansätze. Besonders wichtig ist dabei seine Betonung eines freien, verantwortlichen Unternehmertums. Auch meine Erfahrung ist: gemeinsam mit Unternehmen entwickelte Strategien führen weiter als Regulierungen von außen. Seit über 30 Jahren beschäftige ich mich mit Fragen des nachhaltigen, zukunftsfähigen Wirtschaftens – aus Glauners Buch habe ich noch manche Anregung gewonnen."
 

Digitalisierung

Lange, Steffen & Santarius, Tilman: Smarte Grüne Welt?
Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit. München: oekom, 2018. ISBN-13: 978-3-96238-020-5 268 S. 15,00 Euro
 
"Alles wird sich ändern!" Dieser prophetische Ruf aus der IT-Branche ist inzwischen zur gängigen Einschätzung über die Tragweite der Digitalisierung geworden. Doch was bringt die Digitalisierung für Ökologie und Gerechtigkeit? Führt sie uns in eine smarte grüne Welt, in der alle vom technologischen Fortschritt profitieren und wir zugleich schonender mit der Umwelt umgehen? Oder steuern wir in einen digitalen Kapitalismus, in dem sich Geld und Macht auf wenige konzentrieren und die Wirtschaft noch weiter über die planetaren Grenzen hinauswächst? Steffen Lange und Tilman Santarius analysieren, wie sich die Digitalisierung bisher auf Energie- und Ressourcenverbräuche, Arbeitsplätze und Einkommensverteilung ausgewirkt hat, und entwickeln Design-Prinzipien für eine nachhaltige Digitalisierung. Damit die Digitalisierung die Welt auch wirklich smarter macht.

Daum, Timo: Das Kapital sind Wir
Zur Kritik der Digitalen Ökonomie. Hamburg: Edition Nautilus, 2017. 272 S. ISBN 978-3-96054-058-8. 18,00 Euro

Internet-Monopole sind allgegenwärtig, deren Ziel nicht mehr die fabrikmäßige Herstellung von Waren und deren Verkauf ist, sondern die Organisation des Zugangs zu Wissen und Information selbst. Ob es darum geht, die ganze Erde zu kartieren oder alle Freundschaften der Welt zu organisieren – im digitalen Kapitalismus werden Algorithmen zur wichtigsten Maschine, Daten zum essenziellen Rohstoff und Informationen zur Ware Nummer eins.

Der digitale Kapitalismus beutet immer weniger lebendige Arbeit direkt aus. Stattdessen halten wir, die User, ihn mit unserer Aktivität auf den digitalen Plattformen am Leben: User Generated Capitalism. Ein Heer von Mikro-Entrepreneuren, befreit von Festanstellungsverträgen und gesetzlichen Regelungen, versucht in den Prärien des digitalen Wilden Westens sein Glück: Jeder kann für fünfzehn Minuten ein Unternehmer sein! Und hält sich vielleicht zukünftig mit dem bedingungslosen Grundeinkommen über Wasser – dem mit Deregulierung und Vereinzelung bestens kompatiblen »Sozial«-System des digitalen Kapitalismus. 

Kritik, die auf Datensammelwut oder Zersplitterung von Arbeitsverhältnissen fokussiert ist, greift zu kurz. Oft wird der digitale Kapitalismus vom Standpunkt des Vor-Digitalen aus kritisiert und entweder verleugnet oder verharmlost: der Informations-Kapitalismus scheitere an sich selbst.

Der Kapitalismus ist aber nicht in der Krise, er wird auch nicht zum Post-Kapitalismus, im Gegenteil: er macht das Kyoto-Protokoll zu seiner Agenda und tritt an, eine postfossile kapitalistische Ära zu begründen. Und mit der Entwicklung von selbstfahrenden Autos etwa fordert der digitale Kapitalismus den Fordismus auf dessen ureigenem Terrain heraus, wenn er sein iconic product – das Automobil – umdefiniert zu Mobilität als IT-Service.

 


Hildebrandt, Alexandra & Landhäußer, Werner: CSR und Digitalisierung
Der digitale Wandel als Chance und Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft. Berlin: Springer Gabler, 2017. 1181 S. ISBN: 978-3-662-53201-0. 49,99 Euro.
 
Dieses Buch ist ein Kaleidoskop unserer Gesellschaft und Zeit. Es beschäftigt sich mit Herausforderungen, Chancen und Risiken der größten Transformation der Geschichte: der Digitalisierung. Vorgestellt werden bahnbrechende neue Methoden zur nachhaltigen Steuerung der digitalen Transformation, neue Denkstile sowie neue Formen interdisziplinärer Zusammenarbeit - etwa mit Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaftlern, Ökonomen, Informatikern, Psychologen, Philosophen und Vertretern der Kreativwirtschaft. Sie zeigen, dass Digitalisierung weder gefürchtet noch verehrt werden muss, denn es geht vor allem darum, ihre Rolle zu verstehen, um sie nachhaltig zu gestalten.

Volkens, Bettina & Anderson, Kai: Digital Human
Der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung. Frankfurt am Main: Campus, 2017. 248 S. ISBN: 978-3593508351. 39,95 Euro.

 

Digitalisierung ist der Megatrend, aber auch das Schreckgespenst in allen Unternehmen. Äußerlich wird fleißig genickt, wenn es um die Wichtigkeit der Digitalisierung fürs eigene Business geht, aber innerlich ruft der Begriff Unruhe hervor: Wie geht Digitalisierung? Was heißt das für mich persönlich? Müssen wir unser komplettes Geschäftsmodell neu erfinden? Sollen wir etwa Google werden?

Natürlich nicht, lautet die Antwort von Bettina Volkens und Kai Anderson. Sie zeigen in ihrem Buch, dass es eine humane Form der Digitalisierung gibt, die weder Menschen zu Maschinen macht, noch sie durch solche ersetzt. Sie plädieren für eine Digitalisierung, die mit den Menschen entsteht und für Menschen da ist. Sie zeigen, wie jeder Mitarbeiter eines Unternehmens sich selbst auf die Digitalisierung vorbereiten und von ihr profitieren kann, und was Unternehmen für ihre Mitarbeiter tun können und müssen, um in der neuen Arbeitswelt Schritt halten zu können.

 

Was dies für einzelne Branchen bedeutet, zeigen eindrucksvolle Beiträge zu den Digitalisierungsprojekten von unter anderem Lufthansa, SAP, ProSiebenSat.1, Otto Group, Württembergische Versicherungen, TUI, pfm medical, Strabag und Telekom.

 

 


Hölscher, Bert F.: Digitales Dilemma
Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Innovation - Ein Wegweiser in die digitale Zukunft. Hamburg: tredition, 2017. 328 S. ISBN: 978-3-7345-8392-6. 24,95 Euro.
 
Die digitale Revolution zwingt die etablierten Unternehmen ihre Geschäftsprozesse, Produkte und Services zu digitalisieren, um den Anschluss an die digitalisierte Wirtschaft nicht zu verpassen. Idealerweise treiben die in einem Markt etablierten Spieler die Entwicklung. Dies ist freilich fundamental schwierig, setzt es doch voraus, das bestehende und (noch) erfolgreiche Geschäftsmodell selbst in Frage zu stellen und im extremsten Fall sogar selbst zu kannibalisieren.
Das grundsätzliche Dilemma für die etablierten Unternehmen besteht somit darin, den Spagat zwischen Existenzsicherung im Hier und Jetzt sowie der Vorbereitung einer Zukunftsfähigkeit zu bewerkstelligen. Dieses Buch gibt eine Antwort darauf, wie vor allem die etablierten Unternehmen die Herausforderungen der Digitalen Transformation angehen und das Digitale Dilemma erfolgreich meistern können.
 
Mit dem "Digital Transformation Framework" wird ein in der Praxis erprobtes Vorgehensmodell vorgestellt, welches quasi als Navigationssystem durch die einzelnen Phasen des Transformationsprozesses dient. Es führt Unternehmen strukturiert zu einer ganzheitlichen Transformationsstrategie. Das Digital Transformation Framework basiert auf den Erkenntnissen und Erfahrungen zahlreicher, digitaler Transformationsprojekte in verschiedenen Branchen.

Leffers, Jacob & Woermann, Emil: Secret Book for Digital Boys
Das einzig wahre Handbuch für kreative Computerjungs. o.O., 2016. 172 S. ISBN 978-3741267444. 9,99 Euro.
 
Das ungewöhnliche Buch stellen die beiden Autoren selbst im Film vor:
 

Tuck, Jay: Evolution ohne uns
Wird Künstliche Intelligenz uns töten? Kulmbach: Plassen, 2016. 336 S. ISBN 978-3864704017. 19.99 Euro.
 
Unmerklich drängt sich intelligente Software immer tiefer in Aufgaben, die früher menschlichen Spitzenkräften vorbehalten waren. Künstliche Intelligenz ist das »Next Big Thing«. Täglich übertragen wir intelligenten ­Programmen immer mehr Verantwortung für Stadt­planung und Energieversorgung, für die Sicherung von Nahrungs­versorgung und Naturressourcen. Was aber passiert, wenn wir ein intelligentes Wesen kreieren, das dem Menschen weit überlegen ist?
 
Bei der Umsetzung ­vor­programmierter Ziele könnte eine ­Computer-Intelligenz den Menschen als Störfaktor sehen – und ­dem­entsprechend handeln… Heute wird unser Leben von künstlicher Intelligenz ­erleichtert. In wenigen Jahren wird sie weite Teile unseres Lebens kontrollieren. Und die Macht haben, uns zu vernichten. Die Chancen für die Menschheit stehen ziemlich schlecht... Zwei Top-Journalisten gehen diesem spannenden Thema auf den Grund.
 
Zum Autor
Jay Tuck ist Journalist, erfolgreicher Fernsehproduzent und angesehener Verteidigungsexperte. Der Ex-Redaktionsleiter der »Tagesthemen« hat in seinen
35 Jahren beim deutschen Fern­sehen über 500 Berichte produziert.
 

Kollmann, Tobias & Schmidt, Holger: Deutschland 4.0
Wie die Digitale Transformation gelingt. Wiesbaden: Gabler, 2016. 186 S. ISBN 978-3-658-11981-2. 24,99 Euro.
 
Dieses Buch zeigt, wie Deutschland als führende Industrienation auch in der Digitalen Wirtschaft ein starker Player werden kann. Deutschland verfügt über unzählige Weltmarktführer in den klassischen Wirtschaftsbranchen, bisher aber über keinen digitalen Champion. Die großen Player aus dem Internet wie Google, Facebook & Co. dringen zunehmend auch in die realen Wirtschaftsbranchen ein und wollen hier die Spielregeln verändern. Vor diesem Hintergrund analysieren Tobias Kollmann und Holger Schmidt die Rahmenbedingungen eines digitalen Wandels für unsere Wirtschaft und Gesellschaft, beleuchten die aktuellen Entwicklungen und geben Hinweise auf die notwendigen Änderungen für die Zukunft. Im Zentrum stehen die Fragen: Was haben wir aus der bisherigen Digitalisierung gelernt? Wie sieht die aktuelle Digitale Transformation unserer Wirtschaft und Gesellschaft aus? Was ist zu tun, damit wir in Zukunft im digitalen Wettbewerb einen starken Stellenwert erreichen? Oder kurz gesagt: Wie muss ein digitaler Masterplan für Deutschland aussehen?

Keese, Christoph: Silicon Germany.
Wie wir die digitale Transformation schaffen. München: Knaus, 2016. 368 S. ISBN 978-3-81350-734-8. 22,99 Euro.
 
Wir können alles - außer digital! Eine schonungslose Bestandsaufnahmen unserer Wirtschaft.
 
Wie zukunftsfähig ist Deutschland im Zeitalter der Digitalisierung? In seinem Bestseller "Silicon Valley" berichtete Christoph Keese aus erster Hand von den Innovationen der IT- und High-Tech-Industrie - nun widmet er sich in "Silicon Germany" der deutschen Wirtschaft.
 
Unsere Maschinenbauer, Autoindustrie, Energieversorger, unser Handel, unsere Banken und Dienstleister, aber auch unsere Politiker - Deutschland hat das 21. Jahrhundert mit einem Fehlstart begonnen, sagt Keese und fragt: "Was kann Google, was Volkswagen und Bosch nicht können?"
 
Sein Fazit: Zwar geht es im "Neuland" voran, doch es wäre ein Fehler zu glauben deutsche Produkte und Dienstleistungen seien ausreichend modernisiert. Davon könne keine Rede sein. Sie seien nicht genügend vernetzt, nicht leicht genug benutzbar, würden zu wenige neue Prozesse und Geschäftsmodelle hervorbringen. Würden wir so weitermachen, wären wir bald nur noch die Konsumenten dessen, was die USA und Asien entwerfen und bauen.
 
In "Silicon Germany" geht Christoph Keese der hochaktuellen Frage nach, wie uns die Wende noch gelingen kann. Er legt die Schwachstellen der deutschen Wirtschaft offen - und macht dennoch Mut: Konkret und anschaulich zeigt er, wie wir aufholen und die Marginalisierung zur digitalen Provinz noch abwenden können.
 

Beise, Marc & Schäfer, Ulrich: Deutschland digital
Unsere Antwort auf das Silicon Valley. Frankfurt/New York: campus, 2016. 255 S. ISBN 978-3-59350-592-3. 19,95 Euro.
 
Die digitale Revolution rollt. Das Silicon Valley erhebt Anspruch auf die neue Weltregierung.
Und Deutschland? Wir sind spät aufgewacht, sagen Marc Beise und Ulrich Schäfer. Aber es ist nicht zu spät, es mit dem Silicon Valley aufzunehmen!

Silicon Valley, gelobtes Land. Internetriesen aus den USA haben nicht nur unser Denken und Handeln verändert. Jetzt wollen sie die Macht in der Wirtschaft neu aufteilen. Die digitale Revolution rollt auf uns zu und verändert unsere Wirtschaft und Gesellschaft gewaltiger als die Erfindung der Dampfmaschine, sagen Marc Beise und Ulrich Schäfer. Selbst traditionelle Bastionen wie die Autoindustrie, den Maschinenbau, den Versicherungs- oder Pharmasektor greift die neue Silicon-Weltregierung an. Und wir hinken im digitalen Wettstreit hinterher. Haben wir unsere selbstbestimmte Zukunft verspielt? Nein! Deutschland hat im digitalen Wettstreit die erste Runde gegen das Silicon Valley verloren. Jetzt ist es Zeit für eine zweite.

Für ihr Buch haben sich die Autoren auf den Weg ins Silicon Valley und zu den deutschen Innovationszentren gemacht. Sie haben genau hingeschaut, aufmerksam zugehört, intensiv analysiert und kommen zu dem Ergebnis: Deutschland hat mit seinen Konzernen, den Weltmarktführern aus dem Mittelstand, dem Wissen aus den Universitäten und dem Elan der wachsenden Start-up Szene alle Voraussetzungen, im digitalen Zeitalter zu bestehen. Beise und Schäfer identifizieren, worin die Gefahr aus dem Valley eigentlich besteht. Dagegen setzen sie erfolgreiche Beispiele aus Deutschland, mit Produktentwicklungen, die auch die Akteure in den amerikanischen Ideenschmieden in Staunen versetzen. Schließlich entwerfen die Autoren das Szenario einer smarten und offenen Republik und formulieren in einem Zwölf-Punkte-Plan, was sich konkret und zügig in unserem Land ändern muss, damit wir unsere Soziale Marktwirtschaft erfolgreich um die digitale Komponente ergänzen können.

Ein spannendes Buch für alle, die wissen wollen, wie es um den Wirtschaftsstandort Deutschland bestellt ist. Fazit: Die Deutschen mögen weniger vom Internet verstehen als die Amerikaner, aber sind seit Jahrzehnten besser darin, Dinge zu produzieren. Das verschafft ihnen einen entscheidenden Vorteil. Deutschland kann digital – aber anders als das Silicon Valley. Daher müssen nun rasch kluge Entscheidungen getroffen werden.
 

Energie, Ressourcen, Klimaschutz

Hutter, Claus-Peter: Die Erde rechnet ab
Wie der Klimawandel unser tägliches Leben verändert - und was wir noch tun können. München: Ludwig, 2018. 304 S. ISBN: 978-3-453-28105-9. 17,00 Euro.

Der Klimawandel steht uns nicht bevor, er ist bereits da! Jahrhundertsturm, Jahrtausendflut, Jahrhundertdürre – extreme Wetterereignisse treten inzwischen im Jahresrhythmus auf. Verdorrte Böden, Hochwasser und Schlammfluten, Insektenplagen – auch das ist schon länger nichts mehr, das irgendwo in fernen Ländern stattfindet. Und dennoch sind dies erst Vorboten.

Claus-Peter Hutter führt uns eindringlich vor Augen, wie weit die Entwicklung vorangeschritten ist und womit wir in den nächsten Jahren rechnen müssen. Ein Appell an die Verantwortlichen in Verwaltung, Politik und Wirtschaft, die Entwicklung endlich zu bremsen – aber auch ein Maßnahmenplan, was jeder Einzelne tun kann und muss, um sich auf diese Veränderungen bestmöglich vorzubereiten.


Buhofer, Stephan: Der Klimawandel und die internationale Klimapolitik in Zahlen
Eine Übersicht. München: oekom, 2017. 148 S. ISBN-13: 978-3-96006-001-7. 24,95 Euro
 
Zahlen spielen in der Diskussion rund um den Klimawandel eine zentrale Rolle. Sie sind der Ausgangspunkt für eine adäquate Klimapolitik und die Information der Öffentlichkeit. Doch was bedeuten all die Zahlen rund um Emissionen und Reduktionsziele und vor allem: Wo genau steht die Menschheit heute? Stephan Buhofer erläutert die wichtigsten Klimakennzahlen, analysiert Hintergründe und bietet darüber hinaus Einblicke in die theoretischen Aspekte der Klimawissenschaft und der Klimadiplomatie. Er bietet so eine fakten- und zahlenstarke Grundlage für die eigene Meinungsbildung über die große Herausforderung der heutigen Zeit, den Klimawandel.

Fechner, Carl-A.: Power to change.
Die Energie-Revolution ist möglich! Immendingen: fechnerMEDIA, 2018. 208 S. ISBN: 978-3-579-08695-8. 20,00 Euro.

 

Deutschland ist in den letzten Jahren vom Vorreiter in weltweiten Klimafragen tendenziell zum Bremser geworden. Und das, obwohl der Klimawandel bereits heute an sehr konkreten Veränderungen beobachtet werden kann: Ganze Regionen der Welt trocknen aus, der Meeresspiegel steigt an und es gibt immer wieder und immer öfter bislang nicht gekannte Wetterextreme.

Carl-A. Fechner, B.A.U.M.-Preisträger und international renommierter Dokumentarfilmer, kämpft für ein Umdenken in Energiefragen. Für ihn ist die Energiefrage die zentrale Frage der Zukunft: "Energie ist alles, denn ohne Energie geht nichts." Schließlich betrifft die Energiefrage nicht nur die nach Strom, Licht, Heizung und Mobilität in den Industrienationen, sondern auch nach Hunger, Vertreibung und Flüchtlingselend in unseren Nachbarländern. Was aber ist zu tun? Seine Ziele der Dekarbonisierung und Energieautarkie sind ein erster Schritt hin zu einer Energierevolution.

Dass dies schon möglich ist, zeigt er in seinem Buch, indem er viele Positivbeispiele wie z.B. Bordesholm, Schönau oder Schwerin beschreibt. Seine Grundthese dabei ist: "Wir können die Energierevolution realisieren – durch unseren eigenen Lebensstil." Dies wird dann letztendlich auch Veränderungen für die Politik bewirken, die dringend notwendig sind, damit die Erde eine Zukunft hat. Es ist erwiesen, dass die Welt bis zum Jahr 2040 zu einhundert Prozent auf erneuerbare Energien umgestellt werden kann. "Die 100-prozentige Energiewende ist nicht nur technisch möglich, sondern stellt gegenüber unserem heutigen Stromsystem eine bedeutende Innovation dar."

Das Buch zum erfolgreichen Kinodokumentarfilm 2016 "Power to change!"


Kemfert, Claudia: Das fossile Imperium schlägt zurück
Warum wir die Energiewende jetzt verteidigen müssen. Hamburg: Murmann, 2017. 144 S. ISBN 9783867745666. 14,90 Euro

 

Alles schien auf einem guten Weg. Die Energiewende schafft Wohlstand, macht unabhängig von geopolitischen Konflikten, schützt das Klima und stärkt die Demokratie. Und sie ist erfolgreich. Zu erfolgreich. Die "alten" Energien und die Klimaskeptiker gehen nicht kampflos vom Platz. Anstelle von Rückzugsgefechten schalten die Lobbyisten der Kohleindustrie und Atomenergie auf Frontalangriff.

Sie nutzen keine Armee, sondern Propaganda und "Fake News". Mit bislang unbekannter Aggressivität werden Behauptungen, Mythen und Fehlinformationen vorgetragen und der Klimawandel wird geleugnet. Unerwartet befinden wir uns mitten im Krieg der Energiewelten zwischen fossiler Energie und den erneuerbaren Energien. Besonders sichtbar in den USA. Doch auch in Deutschland und Europa ist nicht alles rosig. Das fossile Imperium schlägt zurück. Auch hierzulande.

Es ist höchste Zeit zur Gegenwehr. Claudia Kemfert stellt den fatalen Irrtümern und gezielt falschen Informationen, die vor allem im Internet hartnäckig die Runde machen, sachliche Argumente und wissenschaftliche Fakten gegenüber. Verständlich und anschaulich erklärt die renommierte Expertin die politischen und ökonomischen Zusammenhänge, erläutert die dramatischen Entwicklungen der letzten Jahre und zeigt auf, was Verbraucher, Politiker und Unternehmen jetzt tun müssen, um die erneuerbare Zukunft zu sichern. Die Energiewende ist das wichtigste Projekt auf der globalen Agenda. Wir müssen sie retten. Jetzt!


Brasseur, Guy P., Jacob, Daniela, Schuck-Zöller, Susanne (Hg.): Klimawandel in Deutschland
Entwicklung, Folgen, Risiken und Perspektiven. Heidelberg: Springer, 2017. 348 S. ISBN 978-3-662-50396-6. 53,49 Euro.

 

Erstmals stellt diese nationale Untersuchung den Forschungsstand zum Klimawandel umfassend für alle Themenbereiche und gesellschaftlichen Sektoren dar. Womit müssen wir in Deutschland rechnen, welche Auswirkungen werden die Klimaveränderungen auf Wirtschaft und Gesellschaft haben, und wie können wir uns wappnen? 126 Autoren aus ganz Deutschland äußern sich zu Themen wie bereits beobachtete und zukünftige Veränderungen, Wetterkatastrophen und deren Folgen, den Projektionen für die Zukunft, den Risiken sowie möglichen Anpassungsstrategien.

Die Autoren stellen in verständlicher Sprache den aktuellen Forschungsstand dar und veranschaulichen die wichtigsten Gedanken in Grafiken und Tabellen. Alle Texte wurden mehrfach wissenschaftlich begutachtet. Klimawandel in Deutschland ist die erste Gesamtschau zu dem Themenkomplex, benennt offene Fragestellungen und liefert eine Grundlage für Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel.

Deutschland reiht sich damit ein in die Liste von Ländern wie die Vereinigten Staaten, Österreich und Großbritannien, in denen derartige Berichte bereits vorliegen.

Der B.A.U.M.-Vorsitzende Prof. Dr. Maximilian Gege war an diesem Buch als Reviewer beteiligt.


Schmidt, Mario (Hg.): 100 Betriebe für Ressourceneffizienz - Band 1
Praxisbeispiele aus der produzierenden Wirtschaft. Berlin, Heidelberg: Springer, 2016. 280 S. ISBN 978-3-662-53366-6. 79,99 Euro.
 
Das Buch stellt ca. 50 aktuelle Beispiele vor, wie in produzierenden Betrieben Energie und Materialien eingespart werden können. Sie dienen zur Anschauung, mit welchen Maßnahmen man in modernen Unternehmen noch Potenziale für Ressourceneffizienz schöpfen kann. Das Buch richtet sich an Praktiker in Betrieben und Beratungsunternehmen, ist aber auch für den Hochschulbereich als praxisnahe Einführung in das Thema Ressourceneffizienz geeignet.
Die eingesetzten Materialien machen fast 43 Prozent der Kosten eines durchschnittlichen Industriebetriebs in Deutschland aus. Die Personalkosten liegen dagegen bei nur 22 Prozent, die Energiekosten sogar bei nur 2 Prozent. Wenn ein Unternehmen Kosten sparen will, so muss es vor allem den Materialeinsatz berücksichtigen und ressourceneffizient produzieren. Das entlastet gleichzeitig die Umwelt und verringert die Abhängigkeit von knappen Rohstoffen.

Die Umsetzung von Ressourceneffizienz ist nicht ganz einfach. Zwar gibt es in der Produktion zahlreiche Ansatzpunkte, oftmals bei Prozessinnovationen oder in der Produktentwicklung.  Jedoch veröffentlichen nur wenige Unternehmen ihre Maßnahmen und Einsparpotenziale.  Damit fehlen in der Praxis oft Lernbeispiele, von denen aber einige explizit in diesem Werk aufgeführt sind.

Wie man sieht, kann Ressourceneffizienz in der Produktion und bei Produkten auch als Erfolgsfaktor für viele Unternehmen betrachtet werden. In dem Projekt 100 Betriebe für Ressourceneffizienz zeigen engagierte Unternehmen aus Baden-Württemberg ihre Lösungen. Durchgeführt wurde das Projekt von einem kompetenten Team der Hochschule Pforzheim, der Universität Stuttgart und der Landesagentur Umwelttechnik BW. Unterstützt haben es führende Wirtschaftsverbände in Baden-Württemberg.

Lesch, Harald & Kamphausen, Klaus: Die Menschheit schafft sich ab.
Die Erde im Griff des Anthropozäns. Grünwald: KOMPLETT-MEDIA, 2016. 511 S. ISBN 978-3-8312-0424-3. 29,95 Euro.

Seit 4,5 Milliarden Jahren zieht die Erde ihre Bahn um die Sonne. Das Leben gesellte sich später dazu und seit rund 160.000 Jahren der aufrecht gehende Homo sapiens.
Mit Ackerbau und Viehzucht, Rodungen und Bewässerung griff er rund um den Globus in die Natur ein vermehrte sich und besiedelte selbst entlegenste Gegenden.
Immer tiefere Spuren hinterließ das "Anthropozän", das Menschenzeitalter, in den letzten 2.000 Jahren. Wissenschaft und Technik nahmen seit der Industrialisierung die Erde in den Griff. Sei es die Ausbeutung der Bodenschätze, die Verpestung der Lufthülle, die Veränderung des Klimas, Wasserverschmutzung bis zur Kernspaltung und einer Wohlstands-Verschwendungssucht. Energiehunger und virtuelles Kapital treiben einen zerstörerischen Kreislauf an. Außerdem werden wir immer mehr. Wie kommen wir aus diesem Teufelskreis raus?

Harald Lesch, Astrophysiker und Philosoph, ist aus den Weiten des Weltalls zurück.Es geht ihm jetzt um die Heimat des Menschen, der in einer bisher nie gekannten Hybris den Ast, auf dem er sitzt, absägt.
 
Mit Texten, Kommentaren und Analysen vieler Fachleute, Wissenschaftler und Organisationen:
Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der EKD
Eberhard Brandes, WWF
Prof. Dr. Ernst-Peter Fischer
Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald, Schweisfurth Stiftung
Greenpeace
Dr. Anton Hofreiter, Die Grünen
Yvonne Hofstetter
Prof. Dr. Mojib Latif, Geomar Hemholtz-Zentrum für Ozeanforschung
Klaus Milke, Germanwatch
Prof. Dr. Hartmut Rosa
Dr. Klaus Seitz, Brot für die Welt
Prof.Dr. Markus Vogt
Prof. Dr. Ernst Ulrich Michael Freiherr von Weizsäcker, Club of Rome

Sommer, Jörg & Müller, Michael (Hg.): Unter 2 Grad?
Was der Weltklimavertrag wirklich bringt. Stuttgart: Hirzel, 2016. 320 S. ISBN 978-3-7776-2570-6. 19,80 Euro.
 
Im Dezember 2015 wurde in Paris Geschichte geschrieben: Die Weltklimakonferenz einigte sich auf das erste Klimaschutzabkommen, das alle Länder in die Pflicht nimmt. Damit bekennt sich die Weltgemeinschaft völkerrechtlich verbindlich zum Ziel, die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Doch was ist dieses Paris-Abkommen wert? Wo liegen seine Stärken, welche Herausforderungen kommen auf die Weltgemeinschaft zu? Welche Risiken birgt es? Was muss jetzt politisch folgen? Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik, Medien und NGOs analysieren in diesem Buch Hintergründe, Inhalte und Konsequenzen des neuen Weltklimavertrages.
 
Autoren: Franz Alt, Hans Diefenbacher, Ottmar Edenhofer, Christian Flachsland, Jochen Flasbarth, Thomas Friemel, Hartmut Graßl, Rüdiger Haum, Peter Hennicke, Lukas Hermwille, Anton Hofreiter, Pierre Ibisch, Hartmut Ihne, Andreas Jung, Martin Kaiser, Claudia Kemfert, Ulrike Kornek, Maria Krautzberger, Manfred Kriener, Mojib Latif, Reinhold Leinfelder, Claude Martin, Matthias Miersch, Volker Mosbrugger, Michael Müller, Kai Niebert, Hermann E. Ott, Nick Reimer, Holger Rogall, Sabine Schlacke, Ann-Kathrin Schneider, Uwe Schneidewind, Susanne Schwarz, Christoph Seidler, Jörg Sommer, Frank-Walter Steinmeier, Frank Uekötter, Barbara Unmüßig, Beate Weber-Schuerholz, Hubert Weiger, Anders Wijkman, Ernst Ulrich von Weizsäcker
 
 

Nachhaltiges Investieren

Lynch, Peter: Der Börse einen Schritt voraus
Kulmbach: Börsenbuchverlag, 2017. 384 S. ISBN: 9783864705656. 17,00 Euro.

 

Mit diesem Buch machte die Aktienkultur in Deutschland anno 1989 einen großen Sprung nach vorne. Peter Lynch, der Manager des unglaublich erfolgreichen Fidelity Magellan Fund, erklärte das Mysterium Börse. Einfach und verständlich vermittelte er die Grundlagen erfolgreichen Value-Investierens. Sein Werk und seine Weisheiten sind zeitlos und haben bis heute nichts an Wert und Aktualität verloren. Dazu trägt nicht zuletzt auch sein bodenständiger, humorvoller Stil bei. Jetzt auch als Einsteigerausgabe im Taschenbuch.

 

Mobilität

Besser leben ohne Auto
München: oekom Verlag, 2018. 128 S. ISBN-13: 978-3-96238-017-5. 14,00 Euro

Dieselskandal und Feinstaub-Alarm in den Städten sind nur die aktuellsten Negativschlagzeilen einer Entwicklung, von der eigentlich längst klar ist: So kann es nicht weitergehen. Das Auto hat ausgedient. Ohne Auto lebt es sich ohnehin entspannter und glücklicher!

 

Egal, ob in der Stadt oder auf dem Land, ob mit Familie oder als Single – mit den Tipps in diesem Buch gelingt der Umstieg ins autofreie Leben problemlos. Das Angebot innovativer Möglichkeiten zur Fortbewegung ist riesig: Statt stundenlang im Stau zu stehen, kommt man bequem mit dem topmodernen Dienstrad ins Büro und die beliebten Lastenräder erleichtern den Alltag. Auch dank der Vielzahl von Apps, mit denen sich Sharingangebote und öffentliche Verkehrsmittel schlau kombinieren lassen, kommt man stressfrei ans Ziel.

 

Der praktische Ratgeber bietet nicht nur jede Menge leicht umsetzbare Alternativen – vom Thema Reisen bis hin zum Transport –, sondern macht richtig Lust, gleich loszulegen. Höchste Zeit, das Auto abzuschaffen – den Mitmenschen, sich selbst und der Umwelt zuliebe!


Mager, Thomas J. (Hg.): Mobilitätsmanagement
Köln: Stadt- und Verkehrs-Verlag, 2010. 172 S. ISBN 9 783940 685940. 34,00 Euro.
 
In diesem Band aus der Reihe "Verkehrspraxis" beleuchten Experten das Thema Mobilität unter ganz unterschiedlichen Aspekten. Es werden sowohl das kommunale als auch das betriebliche Mobilitätsmanagement berücksichtigt.
  

Nachhaltiger Konsum

Köthe, Rainer, Hutter, Claus-Peter & Blessing, Karin: Grundkurs Nachhaltigkeit
München: oekom Verlag, 2018. 400 S. ISBN-13: 978-3-96238-039-7. 39,00 Euro

 

Von der Bahnfahrt bis zum neuen Gewerbegebiet, von Fairem Handel bis zum Artenschutz – Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklung betreffen alles und jeden. Dieses Lehr- und Lernbuch schafft Durchblick bei einem komplexen Thema. In 16 Kapiteln werden Grundlagenwissen, Zusammenhänge und die entsprechenden Begrifflichkeiten vermittelt. Jeder Abschnitt schließt mit einem Frage- und Antwortteil ab und hilft die Informationen zu reflektieren. Der Grundkurs Nachhaltigkeit versammelt breites Wissen und erläutert die Kosten der Energiewende ebenso wie die weltweite Hungerproblematik. Das Buch hilft den Klimawandel zu verstehen und ökologische Zusammenhänge zu erfassen. Dabei geht es immer um das Konkrete. Deshalb richtet sich das Buch an ein breites Publikum: Lehrer und Schüler, Ehrenamtliche und Beamte, Politiker und Wähler, sie alle sind wertvolle Multiplikatoren, die das Gelesene und Erlernte dann auf ihre eigene Art ergänzen, interpretieren und in ihre Aktionsfelder weitertragen können. Denn Nachhaltigkeit gedeiht durch Wissen und Mitmachen.

Dieses konstruktive Praxishandbuch hilft:

  • Wissen zu erwerben
  • Wissen zu ergänzen
  • Wissen zu hinterfragen
  • Wissen in die richtigen Zusammenhänge zu stellen
  • Handlungsansätze vorzustellen und zu eigenem Handeln anzuregen


Kopatz, Michael: Ökoroutine
Damit wir tun, was wir für richtig halten. München: oekom, 2016. 416 S. ISBN-13: 978-3-86581-806-5. 24,95 Euro.

 

Dieses Buch macht Schluss mit umweltmoralischen Appellen! Es zeigt: Wir können verantwortungsvoll leben, ohne uns tagtäglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Wir machen »Öko« einfach zur Routine!

Was unmöglich erscheint, ist konzeptionell denkbar einfach: Mülltrennung, Sparlampen, Effizienzhäuser – alles längst akzeptiert oder in Reichweite. Was wir zur Durchsetzung brauchen, sind neue, innovative Standards und Limits: Wenn Geräte weniger oft kaputt gehen, die Tierhaltung schrittweise artgerechter wird oder bedenkliche Zusatzstoffe aus Lebensmitteln verschwinden – welcher Verbraucher würde sich darüber beschweren?
Michael Kopatz präsentiert eine Vielzahl leicht umsetzbarer, politischer Vorschläge für alle Lebensbereiche, damit die Utopien von heute schon bald die Realitäten von morgen werden.
 
Weiter Informationen zur "Ökoroutine" finden Sie unter www.oekoroutine.de.

Mull, Ann-Kristin: Ist öko immer gut?
Was Welt und Klima wirklich hilft. Marburg: Tectum, 2017. 180 S. ISBN 978-3-8288-3844-4. 18,95 Euro.

 

Wenn wir nur noch „Made in Germany" kaufen, verlieren dann Menschen in Indien ihre Lebensgrundlage? Unterstütze ich korrupte Regierungen, wenn ich Hilfsorganisationen Geld spende? Und gehen beim Wasser sparen unter Umständen die Rohre kaputt?

Ann-Kristin Mull hat zu Alltagsfragen der Nachhaltigkeit Interviews mit 16 Expertinnen und Experten geführt und die überraschenden Antworten dieses internationalen Forscherkreises zusammengetragen.

Ihr Buch vereint wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse mit einer anregenden Lektüre und lenkt damit unsere Verbesserungsenergien in die richtigen Bahnen. Denn: Schon mit relativ geringem Aufwand können wir nachhaltig spürbare und dringend notwendige Veränderungen erreichen.


Gebert, Thomas: Was zu tun ist, wenn es soweit ist.
Kulmbach: Börsenbuchverlag, 2016. 176 S. ISBN 9783864704000. 19,99 Euro.

 

Das neue Buch von Thomas Gebert ist das Resultat vieler Anfragen der Leser seines Börsenbriefs und seiner Kolumnen. Geht es dort in erster Linie um Aktien, erfüllt Gebert hier die Leserwünsche nach einer Beleuchtung sämtlicher Aspekte rund um Geldanlage und persönliche Finanzen.

Und so greift er Themen auf wie die Wahrscheinlichkeit eines Euroaustritts Italiens, die Auswirkungen der Entwicklung der chinesischen Wirtschaft und den Sinn oder Unsinn eines Investments in Gold. Gewohnt durchdacht, sachlich und vor allem bestens informiert erläutert Gebert, mit welchen Mitteln sich seine Leser am besten gegen die drohende Gefahr des Kapitalverlusts wappnen können. Sein Rat lautet ganz klar: Bargeld halten! Ab dem Ende des Jahrzehnts könnte sich das Blatt jedoch wieder wenden …

Hildebrandt, Alexandra & Silber, Claudia: Gut zu wissen… wie es grüner geht
Die wichtigsten Tipps für ein bewusstes Leben. Kindle Edition, 2016. 89 S. 2,99 Euro.
 
Die Dinge, die wir tun, müssen sich nicht ausschließen mit denen, die wir haben. Das Buch zeigt, dass sich in vielen Produkten auch die eigene Haltung spiegeln kann, und dass es keinen erhobenen Zeigefinger braucht, um Dinge zu verändern, dass das Machbare immer vor uns liegt, und dass wir den Weg zu mehr Nachhaltigkeit auch in kleinen Schritten gehen können. Es wird nachgewiesen, dass bereits kleine Änderungen im Verbrauchsverhalten eine große Wirkung haben. In Zukunft wird es immer wichtiger werden, über das eigentliche Produkt hinaus Informationen über die generelle Herstellerphilosophie sowie die Wirkung des Produkts auf Mensch und Umwelt zu vermitteln, um Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu dokumentieren.
 
Dieses Buch soll dazu beitragen, bei uns selbst anzufangen, wenn es darum geht, die Welt im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zu verbessern. Nischen-Akteure wie Öko-Pioniere sind als mutige Vordenker und Vorreiter von grundlegender Bedeutung für gesellschaftliche Veränderungsprozesse, die anhaltende Handlungsbereitschaft erfordern. Für uns als Verbraucher bedeutet das, verstärkt darüber nachzudenken, welche Produkte gekauft werden, und wie Nachhaltigkeit im Alltag auf eine Weise gelebt werden kann.
 
Das Buch enthält detaillierte Tipps für ein bewusstes Leben von A bis Z, Experteninterviews, Links, Internetadressen und weiterführende Informationen. Inhalt: AUF EIN WORT von Alexandra Hildebrandt und Claudia Silber - Tipps für ein bewusstes Leben von A bis Z - Claudia Silber im Interview: Kooperation statt Konfrontation - Nachhaltigkeitsberichterstattung im Mittelstand - Links, Internetadressen und weiterführende Informationen.
 
Der vollständige Erlös dieses Buches kommt HORIZONT e.V. zugute. HORIZONT e.V. wurde 1997 von der Schauspielerin Jutta Speidel gegründet und hilft wohnungslosen Müttern und deren Kindern schnell und unbürokratisch. Weitere Informationen: http://www.horizont-ev.org/.


Douma, Eva: Juhu, wir werden alt und bauen ab!
Arbeiten und Leben in Zeiten des Klimawandels. Berlin: Cividale, 2015. 294 S. ISBN 978-3-945219-08-9. 19,90 Euro.

 

Der demographische Wandel im Zeichen von Klima- und Eurokrise ist … keine Katastrophe, sondern Deutschlands Chance.

Deutschland wird wärmer und wir werden ärmer und älter, so skizziert Eva Douma die Perspektiven für Deutschland. Ein Horrorszenario muss das dennoch nicht sein: In diesem „Anti-German-Angst-Buch" wird gezeigt, welche Chancen und Potenziale sich dem Einzelnen und der Gesellschaft bieten, wenn wir alle älter werden und Wachstum vielleicht nicht mehr das alleralleroberste Ziel ist.

Wie erhalten wir Lebensqualität und Produktivität in einer alternden Gesellschaft? Wie sichern wir Innovation und Weiterentwicklung auch ohne grotesken Ressourcenverbrauch? Welche Bedingungen brauchen wir, damit Menschen im Alter gut aufgehoben sind? Wie lässt sich ein würdiges Leben für möglichst viele Menschen dauerhaft sicherstellen?

Auf diese Fragen gibt die Autorin ungewöhnliche Antworten.

Stengel, Oliver: Suffizienz
Die Konsumgesellschaft in der ökologischen Krise. München: oekom, 2011. 394 S. ISBN-13: 978-3-86581-280-3. 39,95 Euro.
 
Die ökologische Krise wird primär durch den zu hohen und weltweit steigenden Energie- und Ressourcenverbrauch verursacht. Das vorliegende Buch untersucht dessen Ursachen und Dynamik und forscht nach Möglichkeiten einer Eindämmung. Dabei zeigt sich, dass der Rückgriff auf Natur- und Ingenieurswissenschaften zur Bewältigung der ökologischen Krise nicht ausreicht. Um verstehen zu können, was menschliche Eingriffe in die Natur antreibt, ist auch die Kenntnis von sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Zusammenhängen notwendig. In diesem Rahmen ist die Suffizienzstrategie, die auf Veränderung der Konsumstile zielt, von großer Bedeutung. Sie kann helfen, die negativen Einwirkungen auf die Umwelt in der erforderlichen Weise zu minimieren. Zugleich gilt sie jedoch vielen als unrealisierbar. Die dafür verantwortlichen Barrieren werden im Buch identifiziert und Strategien zu ihrer Überwindung gesucht.

 

Politik und Gesellschaft

Seidel, Eberhard & Winter, Georg (Hg.): Abstracts
zu den 20 Bänden der Reihe Betriebswirtschaftliche Schriften über Rechte der Natur/Biokratie. Marburg: Metropolis, 2017. 114 S. ISBN: 978-3-7316-1308-4. 9,90 Euro.
 
Die Mauer zwischen unserer technischen Zivilisation und der Natur muss fallen. Ziel ist die Wiedervereinigung zwischen technischer Zivilisation und Natur. Wichtige Voraussetzung hierfür ist die volle Anerkennung und Durchsetzung von Rechten der Natur.
 
Die zwanzig Bände der Reihe "Betriebswirtschaftliche Schriften über RECHTE DER NATUR/ BIOKRATIE", herausgegeben vom HAUS DER ZUKUNFT, Hamburg, wollen mit ihren insgesamt 32 Beiträgen ein Anstoß für die Einbeziehung des Themas in die Wirtschaftswissenschaften, insbesondere in die Betriebswirtschaftslehre sein.

 


Welzer, Harald: Die nachhaltige Republik
Umrisse einer anderen Moderne. Frankfurt a.M.: Fischer, 2017. 160 S. ISBN: 978-3-596-29905-8. 12,00 Euro

 

Der Bestseller-Autor Harald Welzer versammelt in "Die Nachhaltige Republik. Umrisse einer anderen Moderne" wichtige Stimmen zum Thema Nachhaltigkeit. Die Aufgabe der Zeit lautet: die Errungenschaften der Moderne bewahren und zugleich viel weniger von Allem verbrauchen. Prominente Forscherinnen und Forscher entwerfen konkrete Utopien für die Stadt, die Mobilität, die Wirtschaft und die Regierung der Zukunft.

Mit Beiträgen von Friedrich von Borries, Julia Lohmann, Stephan Rammler, Harald Welzer, Charlotte Hoffmann, Maxim Keller und Frank Graef.


Weigend, Andreas: Data for the People
Wie wir die Macht über unsere Daten zurückerobern. Hamburg: Murmann, 2017. 352 S. ISBN: 9783867745680. 26,90 Euro.

 

Daten sind die Währung des 21. Jahrhunderts. Wenn wir uns in der digitalen Welt bewegen hinterlassen wir Spuren. Im Austausch gegen Unterhaltung, Informationen und Vernetzung geben wir großen Unternehmen freiwillig unsere Daten – und diese machen damit, was sie wollen. Deshalb sagt Andreas Weigend, Ex-Chefwissenschaftler von Amazon: Es ist höchste Zeit, die Macht über unsere Daten wieder in die richtigen Hände zu legen.

In „Data for the People" erarbeitet er sechs Grundrechte für Daten, die wir als Bürger und Kunden einfordern sollten, und zeigt dem Leser, wie Google, Facebook und Co. arbeiten und wieviel unsere Daten wert sind. Er macht uns selbst datenkundig und zeigt, wie wir diese Daten für unsere Zwecke nutzen können – damit wir die Macht über unsere Daten zurückerlangen und unsere Daten-Grundrechte einfordern können.

Ideal für alle, die sich schon mal gefragt haben: Welche Daten hat Google von mir? Welche Daten sammelt Facebook? Welche Daten speichert WhatsApp? Andreas Weigend klärt über den Umgang mit personenbezogenen Daten im Internet auf und beschreibt den Umgang mit Daten.


Wiegandt, Klaus: Mut zur Nachhaltigkeit
12 Wege in die Zukunft. Frankfurt a.M.: Fischer, 2016. 496 S. ISBN: 978-3-596-29603-3. 14,99 Euro.

 

Seit dem Jahr 2000 widmet sich Klaus Wiegandt mit der Stiftung Forum für Verantwortung dem Thema Nachhaltigkeit. Er hat führende Wissenschaftler der hierfür relevanten Disziplinen versammelt, um einen Diskurs in Gang zu bringen. Jetzt ist es an der Zeit, Bilanz zu ziehen: Was wurde bisher erreicht? Laufen die Entwicklungen – etwa bei dem Ressourcen- und Energieverbrauch, den Treibhausgasemissionen, der Schere zwischen Arm und Reich – mittlerweile in die richtige Richtung? Die Autoren in diesem Band geben ein Update, legen dar, welchen Handlungsbedarf es nach wie vor gibt, und welche positiven Entwicklungen sich bereits abzeichnen.

Jill Jäger et al. über die Zusammenhänge und Konsequenzen des globalen Wandels
Mojib Latif zum Klima
Stefan Rahmstorf und Katherine Richardson zu den Ozeanen
Rainer Münz und Albert Reiterer zur Weltbevölkerung
Klaus Hahlbrock und Wolfgang Schuchert zum Thema Hunger und Ernährung
Wolfram Mauser zum Wasser
Friedrich Schmidt-Bleek zu den Ressourcen
Bernd Meyer zur Wirtschaft
Hermann-Josef Wagner zur Energie
Josef H. Reichholf zur Artenvielfalt
Stefan H.E. Kaufmann zur Seuchengefahr
Harald Müller zu einer neuen Weltordnung
und Klaus Wiegandt mit einem Weckruf zur Mobilisierung der Zivilgesellschaft

Jackson, Tim: Wohlstand ohne Wachstum - das Update
Grundlagen für eine zukunftsfähige Wirtschaft. München: oekom, 2017. 368 S. ISBN-13: 978-3-86581-840-9. 19,95 Euro
 
Als Tim Jacksons Buch "Wohlstand ohne Wachstum" vor sieben Jahren erstmals erschien, entwickelte es sich schnell zum Standardwerk. Die brisante Diagnose des renommierten britischen Ökonomen lautete damals: " Unsere gesamte Wirtschaftsordnung baut auf ewigem Wachstum auf – aber nun brauchen wir einen anderen Motor" – und daran hat sich auch heute nichts geändert. In Zeiten zunehmender Ungleichheit und Umweltzerstörung ist die Notwendigkeit, umzusteuern, dringlicher denn je, und so kommt die komplett überarbeitete Neuauflage der »Bibel der Wachstumskritik« gerade zur rechten Zeit.

Das Buch bietet eine fundierte Analyse der Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrisen und des ungebrochenen Strebens nach Wachstum, legt den Fokus auf die ganze Welt und schildert die Chancen und Herausforderungen einer Postwachstumsgesellschaft, welche die ökologischen Grenzen unseres Planeten nicht überschreitet und trotzdem in Wohlstand lebt.

Furhop, Daniel: Willkommensstadt
Wo Flüchtlinge wohnen und Städte lebendig werden. München: oekom, 2016. 224 S. ISBN-13: 978-3-86581-812-6. 17,95 Euro.
 
Deutschland entwickelt sich zum Einwanderungsland. Angesichts des vermehrten Zuzugs von Flüchtlingen stellt sich mehr denn je die Frage nach ihrer menschenwürdigen Unterbringung. Müssen wir daher schnell und billig bauen, Klimaschutzziele aufgeben und neue Massensiedlungen errichten? Daniel Fuhrhop sagt: »Nein! Deutschlandweit stehen genug Häuser leer!« Um allen Flüchtlingen Wohnraum zu bieten, müssen wir jedoch klären, wie und wo wir in Zukunft wohnen wollen. Dabei verschweigt das Buch die Risiken nicht, etwa die begrenzten Aufnahmemöglichkeiten ländlicher Gemeinden oder die schwierige Integration in sogenannten Problemvierteln der Großstädte. Doch jenseits davon eröffnen sich enorme Chancen: Regionale Ungleichheiten – hier aussterbende Kleinstädte, dort boomende Metropolen – lassen sich abmildern und unsere Städte können sich zu weltoffenen, lebendigen Orten der Begegnung und Willkommenskultur entwickeln.

MacAskill, William: Gutes besser tun
Wie wir mit effektivem Altruismus die Welt verändern können. Berlin: Ullstein, 2016. 288 S. ISBN 978-3-550-08140-8. 18,00 Euro.
 
Soll ich einen Flüchtling bei mir beherbergen? Ist es sinnvoll, nach Naturkatastrophen zu spenden? Übernehme ich besser die Patenschaft für ein Kind aus Äthiopien oder für ein Kind aus Deutschland? Helfe ich den Betroffenen, oder beruhige ich nur mein Gewissen?
 
William MacAskill hat mit dem Konzept des effektiven Altruismus eine Antwort gefunden. Er nennt die Kriterien für sinnvolles und nachhaltiges Helfen. Oft sind es scheinbar kleine Handlungen, die Großes bewirken: Eine einfache Wurmkur verbessert die Lebensqualität afrikanischer Kinder mehr als eine teure Wasserpumpe fürs ganze Dorf. MacAskill zeigt, warum gut gemeint und gut gemacht zwei verschiedene Dinge sind und wie wir Veränderungen am besten erreichen können. Sein Buch ist eine konkrete Handreichung für alle, die Gutes noch besser tun wollen.

Welzer, Harald: Die smarte Diktatur
Der Angriff auf unsere Freiheit. Frankfurt a.M.: S. Fischer, 2016. 320 S. ISBN 978-3-10-002491-6. 19,99 Euro.
 
 
Bestseller-Autor Harald Welzer legt mit ›Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit‹ eine neue und frische Analyse der großen gesellschaftlichen Zusammenhänge in Deutschland vor, eine umfassende Diagnose der Gegenwart für alle politisch Interessierten.
 
Unsere Gesellschaft verändert sich radikal, aber fast unsichtbar. Wir steuern auf einen Totalitarismus zu. Das Private verschwindet, die Macht des Geldes wächst ebenso wie die Ungleichheit, wir kaufen immer mehr und zerstören damit die Grundlage unseres Lebens. Statt die Chance der Freiheit zu nutzen, die historisch hart und bitter erkämpft wurde, werden wir zu Konsum-Zombies, die sich alle Selbstbestimmung durch eine machtbesessene Industrie abnehmen lässt, deren Lieblingswort "smart" ist.
 
Was heißt das für unsere Gesellschaft? Nach seinem Bestseller 'Selbst denken' analysiert Harald Welzer in 'Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit', wie die scheinbar unverbundenen Themen von big data über Digitalisierung, Personalisierung, Internet der Dinge, Drohnen bis Klimawandel zusammenhängen. Daraus folgt: Zuschauen ist keine Haltung. Es ist höchste Zeit für Gegenwehr, wenn man die Freiheit erhalten will!

Ross, Alec: Die Wirtschaftswelt der Zukunft.
Wie Fortschritt unser Leben umkrempeln wird. Kulmbach: Plassen, 2016. 384 S. ISBN 9783864703928. 24,99 Euro.
 
Dieses Buch beantwortet die Frage »Was kommt als Nächstes?«. In den gut 20 Jahren von 1994 bis 2015 veränderte das Internet die Welt rasant. In den nächsten Jahren wird sich der Wandel noch beschleunigen.
Alec Ross war Hillary Clintons Senior-Berater für Innovation und bereiste über 40 Länder. In diesem Buch versammelt er seine Beobachtungen der Kräfte, die die Welt verändern. Er beleuchtet die besten Gelegenheiten für Fortschritt und zeigt, warum Länder daran scheitern oder daran wachsen. Ein besonderes Augenmerk legt er auf die Felder, die unsere wirtschaftliche Zukunft in den nächsten zehn Jahren am stärksten beeinflussen werden: Robotik, künstliche Intelligenz, Gentechnologie und Cybercrime. In einer gekonnten Mischung aus Storytelling und ökonomischer Analyse beantwortet er die Frage, wie wir uns an die neuen Gegebenheiten anpassen müssen. Ross bietet dem Leser eine lebendige und informierte Perspektive, was die Trends der nächsten Jahre sein werden.

Jakobs, Hans-Jürgen: Wem gehört die Welt?
Die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus. München: Knaus, 2016. 680 S. ISBN 978-3-8135-0736-2. 36,00 Euro.
 
Sie heißen Larry Fink, Stephen Schwarzman oder Abdullah bin Mohammed bin Saud Al-Thani. Mit ihren Billionen schweren Fonds legen Blackrock, Blackstone oder Qatar Investment mehr Geld an als Deutschland erwirtschaftet. Sie dominieren längst die zentralen Felder der Weltwirtschaft und konzentrieren Geld und Einfluss wie nie zuvor. Doch wer sie wirklich sind und welche Ziele sie verfolgen, wusste bisher niemand.
Die 200 mächtigsten Akteure des Weltfinanzwesens, die hier im Porträt vorgestellt werden, versammeln zusammen mehr als 40 Billionen US-Dollar – das sind 60 Prozent des Buttoinlandsprodukts der Welt oder fast das Dreifache der Wirtschaftsleistung der EU.
Das Gesamtbild dieses neuen Kapitalismus ist bedrohlich: Denn die nächste große Krise wird vom »grauen« Kapitalmarkt und den "Schattenbanken" ausgehen, die in der Gier nach Renditen ungeregelt und ungezügelt wachsen.

Grunwald, Armin: Nachhaltigkeit verstehen.
Arbeiten an der Bedeutung nachhaltiger Entwicklung. München: oekom, 2016. 364 S. ISBN 978-3-86581-821-8. 29,95 Euro.

 

Die Bedeutung von „Nachhaltigkeit" scheint im Großen und Ganzen klar: Es geht um die Sicherung der Grundlagen dauerhafter menschlicher Zivilisation auf der Erde. Zur Frage, was nachhaltige Entwicklung konkret bedeutet, gibt es jedoch sehr unterschiedliche Antworten. Der verbreitete Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit macht rasch einer Vielfalt der Bedeutungen Platz, die oft nur als Hindernis für Kommunikation und Umsetzung der Idee der Nachhaltigkeit gesehen wird.

Im Gegensatz dazu vertritt der Physiker und Philosoph Armin Grunwald in diesem Buch die These, dass diese Vielfalt der Bedeutungen erstens zentral zur Nachhaltigkeit hinzugehört und dass sie zweitens einen Wert in sich selbst hat.

Grunwald zeichnet unterschiedliche Wege der Erzeugung und Zuschreibung von Bedeutung nachhaltiger Entwicklung nach – vor allem solche, bei denen die Bedeutung der Nachhaltigkeit in der Praxis nachhaltiger Entwicklung und in der praxisorientierten Forschung präzisiert werden muss. Diese Vorgänge transparent zu machen, ermöglicht, den Wert der Vielfalt zu erkennen und zu nutzen – verpflichtet aber gleichzeitig auch, in dieser Vielfalt Wege des Handelns zu bestimmen.


Stock, Oliver (Hg.): Die Elite der Vermögensverwalter 2016
im deutschsprachigen Raum. München: Kastner, 2015. 132 S. 39,80 Euro.
 
Seit nunmehr 13 Jahren prüft der Elite Report die Vermögensverwaltungsbranche auf ihre stichhaltige Leistungsfähigkeit und Kontinuität in Deutschland, Österreich, Luxemburg, der Schweiz und in Liechtenstein und bietet seinen Lesern damit Orientierung in dieser ansonsten wenig transparenten Branche.

Auch im neuen Report 2016 erfahren Sie welche Vermögensverwalte empfehlenswert und geeignet sind. Insgesamt 43 Prüfparameter wurden der Analyse zugrunde gelegt. Dabei wurde nicht nur die Performance sondern auch die verborgene Unternehmenssubstanz in Form eines Bilanzchecks unter die Lupe genommen. Von ursprünglich 362 Adressen blieben in der Gesamtauswertung nur noch 45 Vermögensverwalter übrig - nur rund 12 Prozent der Ausgangszahl. Ein eher ernüchterndes Ergebnis, dass die Notwendigkeit einer solchen Analyse zeigt.
 
Der Report stellt die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum von A-Z vor und will damit Hilfe und Orientierung für Anlege bieten. Gleichzeitig möchte der Elite Report aber auch Vermögensverwalter bestärken, die nicht nur Wissen, sondern auch ein Gewissen haben und damit die Chance vergrößern, dass das Gewissen einer ganzen Branche wächst, führt Elite Report-Herausgeber und stellvertretender Chefredakteur des Handelsblatts Oliver Stock aus. Neben den Testergebnissen runden viele orientierungsstarke Fachbeiträge den aktuellen Report ab.
 
Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum 2016 wird in Kooperation mit dem Handelsblatt herausgegeben.

Slee, Tom: Deins ist Meins
Die unbequemen Wahrheiten der Sharing Economy. München: Verlag Antje Kunstmann, 2016. 270 S. ISBN 978-3-95614-104-1. 22,95 Euro.
 
Airbnb, Uber und andere Unternehmen der Sharing Economy geben sich als Speerspitze eines neuen Wirtschaftens. Sie künden von einer Epoche, in der wir Eigentum und Dienstleistungen unter Gleichen teilen und tauschen. Die altbekannten Probleme des Kapitalismus – Überproduktion, Ressourcenverschwendung und Umweltzerstörung – könnten auf diese Weise gelöst werden, so das Versprechen, und Vertrauensbeziehungen zwischen vormals Fremden würden zu einer neuen, besseren Gesellschaft führen.
 
Dieses Buch blickt hinter die Fassade und zeigt ein völlig anderes Bild: Einige wenige Firmen, die längst in den Händen der großen Risikokapitalgeber liegen, verdienen Milliarden an der Vermittlung von Teilen und Tauschen. Dabei dringen sie in vormals nicht ökonomisierte Lebensbereiche wie die Nachbarschaftshilfe vor, umgehen Errungenschaften wie Arbeitsschutzgesetze und Mindestlohn und verschärfen die Wohnungsnot in den Metro­polen der Welt. Damit verlagern sie das unternehmerische Risiko vollständig auf ihre Vertragspartner und schaffen ein neues Prekariat aus Tagelöhnern, das sich mit mager bezahlten Gelegenheitsjobs mühsam über Wasser hält.
 
"Deins ist meins" zeigt, wie sich eine gute Idee in ein ausbeuterisches Geschäftsmodell verwandelt hat, und stellt uns die unbequeme Frage, ob das die schöne neue Welt ist, zu der wir durch unser Konsumverhalten beitragen wollen.

Koch, Stéphane: Hat Europa eine Zukunft?
Mit Beiträgen von Michael Braungart, Maximilian Gege, Peter Heck und Martin Oldeland sowie einem Vorwort von Franz Alt. Kehl: Morstadt, 2014. 168 S. ISBN 978-3-88571-375-3. 19,80 Euro.

 

Sind die Politik der Europäischen Union, der Euro und das Zusammenspiel der europäischen Institutionen überhaupt noch zukunftsfähig? Das ist die zentrale Frage, mit der sich Autor und Co-Autoren dieses Buches befassen.

Die Hinwendung zu qualitativem Wachstum, das finanzierbar ist, statt des Festhaltens an dem quantitativen Wachstum von gestern, die Einführung von Qualitätsnormen, die auch dem Schutz des europäischen Marktes dienlich sind, sowie die konsequente, flächendeckende Umsetzung der Energiewende auf kommunaler Ebene und die europaweite Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft sind nur einige der von ihnen aufgezeigten Wege, die eingeschlagen werden könnten, um der europäischen Wirtschaft und dem europäischen Arbeitsmarkt neue positive Impulse zu verleihen.



Naturschutz und Ökologie

Leitschuh, Heike et al.: "Leitkultur" Ökologie?
Jahrbuch Ökologie Band 2017/2018. Stuttgart: Hirzel, 2018. 256 S. ISBN 978-3-7776-2744-1. 21,90 Euro.
Seit 25 Jahren begleitet das JAHRBUCH ÖKOLOGIE das Ringen der Ökologie um einen positiven Einfluss auf die Gestaltung unserer Zukunft. Diese Ökologie ist die einzige und umfassende Lehre zum Haushalt der Natur und aller Systeme, die in ihr gedeihen. Sie erlaubt uns zu verstehen, wie alles wird und vergeht, in Grenzen wächst und auch wieder schrumpft, wie Anpassung an sich verändernde Rahmenbedingungen erfolgt, wie aus einfachen von Konkurrenz geprägten Systemen Komplexe aus kooperierenden Einheiten werden, warum wir Menschen nur Teil des großen Ganzen sind. Eine Nachhaltigkeit, die nicht radikal ökologisch konzipiert ist, wird keine sein. Das Potenzial der Ökologie als Kursgeber ist allerdings bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Das vorliegende JAHRBUCH ÖKOLOGIE zieht deshalb eine - durchwachsene - Bilanz der vergangenen 25 Jahre, benennt die aktuellen Themen und Herausforderungen und wagt einen mehr oder weniger prognostischen Ausblick auf die kommenden 25 Jahre. "Was war, was ist, was kommt?" Auf diese drei Fragen bietet der Band eine breite Vielfalt von Antworten.

Stewart, Creek: Survival Basics
365 Überlebenstechniken für den Ernstfall. Kandern: Narayana, 2018. 304 S. ISBN: 978-3-946566-91-5. 19,80 Euro.

Wissen Sie, wie man aus Eis Feuer machen kann? Wie man mit Walnüssen Würmer fängt oder in einem Pappbecher Wasser kocht? Nein? Dann zeigt Ihnen Survival-Experte Creek Stewart, wie es geht – mit einem Tipp für jeden Tag.

Stewart hat bereits unzählige Stunden in freier Wildbahn verbracht und sein umfangreiches Wissen aus eigener Erfahrung mit Tausenden Menschen geteilt: In Magazinen, in TV-Shows und in seiner mehrfach ausgezeichneten Survival-Akademie. In seinem Buch "Survival Basics - 365 Überlebenstechniken für den Ernstfall" bietet er Survival-Training für das ganze Jahr und zeigt, wie Sie Alltagsgegenstände in geniale Survival-Hacks verwandeln.

Er schreibt über lebenswichtige Fähigkeiten für alle Jahreszeiten und jedes Terrain – von Wüste und Wald bis hin zu Gebirge und Stadt – sowie über die vier zentralen Überlebensbedürfnisse Unterschlupf, Feuer, Wasser und Nahrung und gibt Informationen zu Erster Hilfe, Orientierung, Werkzeugen oder Knotentechniken.

Creek Stewart zeigt Ihnen in 365 praktischen und leicht nachzumachenden Übungen, was alles möglich ist. Viele anschauliche Fotos sowie Links zu Videoanleitungen laden zum täglichen Üben ein – egal ob Anfänger oder Profi, Camper, Jäger, Angler, Wanderer, Kletterer oder Skifahrer.


Weber, Ewald: Die Pflanze, die gern Purzelbäume schlägt...
München: oekom, 2018. 240 S. ISBN-13: 978-3-96006-028-4. 22,00 Euro
 
Das neue Buch von Ewald Weber stellt in unterhaltsamen Essays 25 ungewöhnliche Pflanzen aus der heimischen Flora vor. Jede von ihnen weist eine Besonderheit auf, etwas, das im Verborgenen liegt und sich nicht auf den ersten Blick erschließt: faszinierende Überlebensstrategien, eine außergewöhnliche Entwicklungsgeschichte oder ausgeklügelte Verteidigungsmechanismen. Kunstvoll illustriert von der Malerin Rita Mühlbauer wird das Buch all jene begeistern, die die Natur schätzen und lieben. Auf einem Spaziergang durch verschiedene mitteleuropäische Lebensräume vom Meer bis ins Hochgebirge begegnen uns unter anderem · eine stachelige Schönheit (Stranddistel) · die Blume, die vom Ölboom träumt (Gilbweiderich) · der Strauch, der sich nach den Tropen sehnt (Seidelbast) oder · die Pflanze, die gern Purzelbäume schlägt (Steppenroller).

Olonscheck, Dietmar: Menschen über Bäume
Gedanken, Begebenheiten und Anekdoten aus vier Jahrtausenden. München: oekom, 2017. 256 S. ISBN-13: 978-3-86581-832-4. 29,95 Euro
 
Bäume haben die Menschen über Jahrtausende fasziniert. So mancher rühmte ihre Schönheit, andere sehnten sich danach, so zu sein wie sie: erhaben, vor Kraft strotzend, gelassen. Heute haben Bäume viel von ihrem Mythos eingebüßt, bisweilen werden sie nur noch als Holzlieferant betrachtet oder hinsichtlich ihrer Gefährdung problematisiert, weil in vielen Ländern riesige Waldflächen gerodet werden. Es ist daher an der Zeit, den Bäumen etwas von Ihrer alten Würde zurückzugeben, sich ihrer positiven Wirkungen zu erinnern. In diesem Buch kommen Persönlichkeiten aus über 35 Ländern zu Wort und lassen uns an ihren »Baumgedanken« teilhaben. Ein wichtiger Beitrag, um die Natur wieder schätzen zu lernen, sich ihrer zu freuen und zur Ruhe zu kommen.

Suzuki, David & Grady, Wayne: Der Baum
München: oekom, 2012. 208 S. ISBN-13: 978-3-86581-312-1. 19,95 Euro
 
Bäume gehören zu den größten und faszinierendsten Lebewesen. In alten Kulturen und Religionen wurden sie als Sitz der Götter oder übernatürlicher Wesen verehrt. Noch heute beeindruckt der Anblick imposanter Buchen und mächtiger Eichen. Manche Bäume blicken auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurück; könnten sie sprechen, sie hätten einiges zu berichten. David Suzuki und Wayne Grady erzählen eine solche Geschichte. Ihre »Biografie eines Baumes« – beeindruckend illustriert durch Federzeichnungen des kanadischen Künstlers Robert Bateman – beschreibt sieben Jahrhunderte im Leben einer Douglasie. Erzählt wird nicht allein die Geschichte in ihrem ökologischen Kontext, etwa wie es dem Samen gelingt, Wurzeln zu schlagen, oder wie der heranwachsende Baum Wind und Wetter trotzt. Eingebunden sind zahlreiche Ausflüge in die Kulturgeschichte der Menschheit und die Evolutionsgeschichte unseres Planeten. Ein wahrhaft gelungener Blick darauf, wie alles mit allem zusammenhängt, und eine großartige Hommage an das Wunder namens Leben.

von Uexüll, Jakob: Zukunft gestalten: JETZT
Hamburg: CEP Europäische Verlagsanstalt, 2017. 215 S. ISBN: 978-3-86393-083-7. 18,00 Euro
 
Die Menschheit steht vor noch nie dagewesenen Konflikten und Gefahren: Wenn nicht schnell und radikal umgesteuert wird, droht das Ende des bewohnbaren Planeten und alle nach uns folgenden Generationen werden ihrer Zukunft beraubt. Dabei ist der Klimawandel nicht die einzige Herausforderung: Die Zerstörung der Artenvielfalt, die Versäuerung der Meere, die zunehmende Erosion von Ackerland und die Verknappung wichtiger Kulturgüter bedrohen unsere Zukunft.

„Zukunft gestalten: JETZT" ist ein leidenschaftliches Plädoyer. Auf der Grundlage der bereits geleisteten Arbeit legt Jakob von Uexküll, Stifter des „Alternativen Nobelpreises" und Gründer des „Weltzukunftsrats", seine Gedanken zu den zentralen Zukunftsfragen vor: Nahrungsgerechtigkeit, Nachhaltige Wirtschaft, Frieden und Abrüstung.


Hofrichter, Robert: Das geheimnisvolle Leben der Pilze
Die faszinierenden Wunder einer verborgenen Welt. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, 2017. 240 S. ISBN 978-3-579-08676-7. 19,99 Euro.
Sie sind weder Pflanze noch Tier und leben meist im Verborgenen. Und dennoch: Ohne Pilze würde es unsere Wälder, unser Klima und vielleicht das Leben selbst nicht geben. Sie sind die Herren einer Welt voller atemberaubender Superlative, verblüffender Fakten, überraschender Partnerschaften und ungelöster Rätsel. Robert Hofrichter öffnet die Augen für das unsichtbare Öko-Universum, das sich unter unseren Füßen – und nicht nur dort! – erstreckt.

Pyhel, Thomas et al.: Umweltethik für Kinder
Impulse für die Nachhaltigkeitsbildung. München: oekom, 2017. 204 S. ISBN 978-3-86581-818-8. 29,95 Euro.
 
Das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung bietet einen geeigneten Denk- und Handlungsrahmen, der eine ethische Reflexion unserer Entscheidungen und Handlungen nicht nur ermöglicht, sondern geradezu erfordert. Auch Kinder können und müssen frühzeitig in den Prozess der Urteilsbildung und -begründung einbezogen und an Werte-Fragen herangeführt werden. Kinder stellen Fragen, sie wollen die Welt begreifen und die Zusammenhänge erkennen. Die Fragen nach dem Warum und Woher sind entscheidend für die Entwicklung des eigenen und kollektiven Bewusstseins, für die Einordnung individuellen und gemeinschaftlichen Handelns und damit für die Entwicklung neuer kreativer Ideen und Lösungskonzepte. Das vorliegende Buch gibt Anregungen für eine Diskussion und Erprobung umweltethischer Ansätze in der Nachhaltigkeitsbildung junger Menschen. Es zeigt die vielfältigen wissenschaftlichen Perspektiven auf das Thema und setzt Impulse für eine praktische Umsetzung im Bereich der schulischen und außerschulischen Umweltbildungsarbeit.

Rockström, Johan & Klum, Mattias: Big World Small Planet
Wie wir die Zukunft unseres Planeten gestalten. Berlin: Ullstein, 2016. 272 S. ISBN 978-3550081491. 24,00 Euro.

 

Johan Rockström nimmt das dringlichste Dilemma unserer Zeit in den Blick: Wie können wir eine positive Zukunft für unseren Planeten und für die Menschheit gleichermaßen schaffen? Souverän und mit fundiertem Optimismus skizzieren Rockström und der Fotograph Klum eine Zukunft menschlichen Wohlstands innerhalb der Grenzen des Wachstums.

Wir befinden uns im Zeitalter des Anthropozän: Über 7 Milliarden Menschen drohen das Ökosystem der Erde nachhaltig zu destabilisieren. Dieses Buch verbindet jüngste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel mit großartigem Storytelling und atemberaubenden Fotographien. Johan Rockström räumt mit dem Mythos auf, wirtschaftliches Wachstum und gesellschaftlicher Wohlstand könnten nur auf Kosten der Umwelt erreicht werden. Wir haben unsere Zukunft selbst in der Hand. Rockström hat das Konzept der "Planetary Boundaries" entwickelt, das die Belastbarkeit der Erde nach neun ökologischen Dimensionen konkret erfassbar macht. Allerdings ist eine gute Zukunft nur mit einem radikalen Gesinnungswandel zu bewältigen – nur so können wir die Hauptrolle als oberster Verwalter der Erde übernehmen.

Reckhaus, Hans-Dietrich: Warum jede Fliege zählt.
Eine Dokumentation über Wert und Bedrohung von Insekten. Gais: Reckhaus AG, 2016. 135 S.
 
Bedrohliche Schädlinge oder bedrohte Nützlinge?

Die Bartmücken sind wunderbare Insekten. Die Tiere sind so winzig und einmalig geformt, dass sie die kleinen und engen Blüten des Kakaobaumes besonders gut bestäuben können. Ohne sie gäbe es viel weniger Schokolade. Andere Insekten verbinden wir eher mit den Schäden, die sie anrichten. Mücken und Wespen stechen uns. Mottenlarven schädigen Textilien und verunreinigen Lebensmittel. Ameisen untergraben unsere Wege und Fliegen sind einfach nur lästig. Doch wie steht es tatsächlich um unser Verhältnis zu den Insekten? Sind sie eher nützlich oder schädlich? Welche Rolle spielen sie in der Welt? Wie wirkt sich der Klimawandel aus: Wird die Zahl der Insekten weiter zunehmen?
Das Buch diskutiert die nützlichen und schädlichen Wirkungen von Insekten und setzt sich mit ihrer Entwicklung und ihrer Bedeutung für die Biodiversität auseinander.
 

Radkau, Joachim: Die Ära der Ökologie
Eine Weltgeschichte. München: C.H. Beck Verlag, 2011. 782 S. ISBN 978-3-406-61372-2. 29,95 Euro.

 

Die Ökologie ist das Signum unseres Zeitalters. Joachim Radkaus Buch lässt die neue Ära zum ersten Mal in ihrer ganzen Vielgestaltigkeit und globalen Bedeutung erfahrbar werden.

Das Buch berichtet über ausschlaggebende Ereignisse und Erfahrungen wie die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl genauso wie über den Mythos des deutschen „Waldsterbens" und beleuchtet die Zusammenhänge mit anderen historischen Strömungen. Es erzählt sowohl von spiritueller Suche und herausragenden Momenten als auch von Institutionalisierung und Bürokratisierung. Es porträtiert zentrale Initiativen wie Friends of the Earth oder Greenpeace und charismatische Vorkämpferinnen wie Rachel Carson, Petra Kelly und die Chinesin Dai Qing.

Überhaupt zeigt Joachim Radkau, welch zentrale Rolle und beinahe mythisches Potential Frauen in der Umweltbewegung zukommt. Seine souverän erzählte und glänzend aufgebaute Darstellung macht klar: Trotz mancher bizarrer Episoden ist die Umweltbewegung die neue, wahre Aufklärung unseres Zeitalters; die fließende Vielfalt und immer neue Vernetzung der Motive unterscheidet sie von allen früheren großen Bewegungen der Geschichte.


Radkau, Joachim: Natur und Macht
Eine Weltgeschichte der Umwelt. München: C.H. Beck Verlag, 2002. 470 S. ISBN: 978-3406486555. 19,90 Euro.

 

Die Geschichte des Verhältnisses von Mensch und Natur ist keineswegs nur eine Geschichte der Krisen und Katastrophen, sondern ebenso auch die menschlicher Naturverbundenheit und stiller Regeneration der natürlichen Umwelt. Erstmals werden hier von Joachim Radkau die vielgestaltigen Verflechtungen von Natur, Mensch und Zivilisation und ihr weitreichender Einfluß auf die Weltgeschichte nachgezeichnet.

 

Nachhaltigkeitkommunikation und Events

Knoll, Thorsten: Veranstaltungen 4.0
Konferenzen, Messen und Events im digitalen Wandel. Wiesbaden: Springer Gabler Verlag, 2017. 266 S. ISBN: 978-3-658-16222-1. 34,99 Euro.
 
Dieses Buch zeigt, wie die digitalen Medien die Eventbranche verändern und welche Risiken aber auch große Chancen auf Veranstalter zukommen werden. Events, Messen und Ausstellungen, Kongresse, Tagungen und Seminare erleben derzeit einen radikalen, technologiegetriebenen Wandel. Daher müssen sich Veranstalter mit der digitalen Transformation ihrer Branche jetzt intensiv auseinander setzen. Welche Technologien werden bereits heute erfolgreich eingesetzt und welche Veränderungen bringen sie mit sich? Lassen sich mit einer vollständig digitalen Veranstaltungsplanung und -durchführung signifikante Effizienzsteigerungen erreichen? Wie wird die „digitale" Zukunft der Veranstaltungsbranche aussehen? Anhand prägnanter Praxisbeispiele wird erstmals ein Überblick über die Möglichkeiten digitaler Technologien im Veranstaltungswesen geboten.

Kindler, Matthias: Mit Currywurst auf Haifischfang?
12 steinerne Regeln für wirkungsvolle Events. o.O.: The Kindler Company, 2016. 160 S. ISBN: 978-3000547805. 32,50 Euro.
 
Wenn ein Buch "Mit Currywurst auf Haifischfang" heißt, ahnt man, dass es sich nicht um das übliche, trockene und wenig Erkenntnisgewinn versprechende Fachbuch im Copyshop-Look handelt. Genauso wenig wie eine Currywurst der geeignete Köder für einen großen Raubfisch ist, helfen professionellen Eventmanagern die meisten Eventbücher dabei, ihre Veranstaltungen noch besser und vor allem wirkungsvoller zu gestalten.
 
Das neue Buch von Matthias Kindler profitiertauch vom Austausch mit vielen Hundert Absolventen seiner Seminare. So kombiniert es Erfahrungen aus der Praxis mit neuen Gedankengängen, die dabei helfen, Events grundlegend anders zu denken.

Sterblich, Ulrike et al.: Das Crowdfunding-Handbuch
Ideen gemeinsam finanzieren. Berlin: orange-press, 2015. 240 S. ISBN 978-3-936086-80-5. 20,00 Euro.

 

Fair produzierte Turnschuhe, ein Möbelbauprojekt mit Flüchtlingen, ein ganz besonderes Konzert: Mit Crowdfunding lassen sich Ideen unabhängig von herkömmlichen Finanzierungsmethoden verwirklichen – einfach, weil genug Menschen sie verwirklicht sehen wollen. Crowdfunding macht die Chancen der digitalen Vernetzung konkret erlebbar.

Zusammen mit den Experten der Plattform Startnext erklärt Ulrike Sterblich in ihrem Handbuch, welches Potenzial in Crowdfunding steckt, wofür es sich eignet und vor allem: wie es funktioniert. Die Kapitel führen Schritt für Schritt durch die Vorbereitung und Umsetzung einer Crowdfunding-Kampagne; dazwischen berichten erfolgreiche Starter in Fallbeispielen von ihren Erfahrungen.

Zierer, Brigitta: EU-Förderungen für Non-Profit-Organisationen
Förderprogramme - Tipps für Projektanträge. Wien: Linde Verlag, 2015. 392 S. ISBN: 9783714302646. 48,00 Euro.
 
Die EU - Finanzierungsinstrumente -Organisationen, die nicht auf Gewinn ausgerichtet sind, sondern gemeinnützigen sozialen, kulturellen, Bildungs-, Gesundheits- oder wissenschaftlichen Zwecken dienen, benötigen öffentliche Förderungen. Eine wichtige Finanzierungsquelle ist die Europäische Union, deren Förderwesen komplex ist.

Dieses Buch widmet sich den EU-Förderprinzipien, Finanzierungsinstrumenten und Förderprogrammen in der Periode 2014 bis 2020, die für Non-Profit-Organisationen relevant sein können. Leserinnen und Leser erhalten darüber hinaus einen Einblick in die Organisationsstruktur, das Institutionensystem, Strategien und Politikfelder der Europäischen Union und erfahren, welche Aspekte des Projektmanagements für gelingende EU-Projektanträge wesentlich sind.

Große Ophoff, Markus (Hg.): Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement
Green Meetings als Zukunftsprojekt für die Veranstaltungsbranche. München: oekom verlag, 2016. 274 S. ISBN 978-3-86581-783-9. 39,95 Euro.
 
Die Gäste kommen mit dem Flieger zur Tagung, Messebauten sind schon nach wenigen Tagen nur noch Schrott, die CO2-Bilanz ist denkbar schlecht – leider trifft dies noch immer auf viele Veranstaltungen in Deutschland zu. Gleichwohl ist auch dort Nachhaltigkeit zunehmend ein Thema. 2012 hat sich die Veranstaltungsbranche einen eigenen Nachhaltigkeitskodex unter dem Namen »fairpflichtet« gegeben. Welche Ansätze für »Green Meetings« – also nachhaltig organisierte Messen, Tagungen und Kongresse – gibt es heute? Erstaunlich viele – meinen die Autoren dieses Buches und stellen neben Managementansätzen verschiedene Praxisbeispiele vor. Alle wichtigen Bereiche der Planung und Realisierung von nachhaltigen Veranstaltungen werden behandelt. Die Praxisbeispiele reichen vom Kirchentag bis zum Hardrock-Festival, von der kleinen Halle bis zur Sanierung von großen Veranstaltungszentren und vom Catering bis zum Messebau.

 

Biographie und Belletristik

Domberg, Bernhard-Michael: Arved Fuchs
Die autorisierte Biographie. München: Universitas Verlag, 2013. 420 S. ISBN 978-3800415076. 22,99 Euro.

 

Seit mehr als 35 Jahren erkundet Arved Fuchs, Träger des internationalen B.A.U.M.-Sonderpreises, die kältesten Zonen der Erde. Als erster Mensch marschierte er in einem Jahr zu beiden Polen. Auch die Umrundung des Nordpols mit einem Segelschiff gelang Fuchs als Erstem, zu einer Zeit, als die Passagen noch überwiegend durch Eis blockiert waren. Die Winterumrundung des gefürchteten Kap Hoorns mit einem Faltboot ist bisher nur ihm geglückt. Auch mit der Wiederholung der Shackleton – Tortur in einem Nachbau des Rettungsbootes "James Caird" durch die Eishölle Südgeorgiens hat er die Geschichte des polaren Reisens um eine Facette bereichert.

Obwohl der "Abenteurer" bisher 17 Bücher verfasste, war bisher wenig über den Menschen Fuchs bekannt. Wie verbrachte er seine Jugend, was treibt ihn zu diesen herausragenden Leistungen an, was macht ihn im Kern aus? Das alles beschreibt Domberg in seiner 420 Seiten umfassenden, reich bebilderten, Biographie.


Seidel, Eberhard: Georg Winter – Pionier der umweltbewussten Unternehmungsführung
Marburg: Metropolis-Verlag, 2012. 638 S. ISBN 978-3895188800. 29,80 Euro.
 
Dr. Georg Winter ist einer der Gründungsväter und heute Ehrenvorsitzender von B.A.U.M. e.V. Das Buch erschien als Festschrift zu seinem 70. Geburtstag.
 
46 Autorinnen und Autoren sind mit 51 Beiträgen in dieser Schrift versammelt. Nach den Grußworten prominenter Weggefährten und Mitstreiter sowie einer kurzen Einführung des Herausgebers widmet sich der erste Teil der Schrift "Person und Lebenswerk" in 12 Beiträgen der höchst facettenreichen Persönlichkeit und den nicht minder vielfältigen Lebensaktivitäten des Jubilars.
 
Der zweite Schriftteil gilt mit dem Winter-Modell als dem weltweit ersten "Integrierten System Umweltorientierter Unternehmensführung", der zentralen Lebensleistung Georg Winters. 14 Beiträge befassen sich mit "Aspekten, Bausteinen und Perspektiven" dieses globalen Pioniermodells für nachhaltiges Wirtschaften.
 
Der dritte und letzte Teil "Unternehmerisches Handeln in Verantwortung für Gesellschaft und Natur" würdigt in 12 Beiträgen Lebensleistungen und Lebensanliegen des Jubilars. Die Organisationen B.A.U.M. und INEM, das "Haus der Zukunft", die Eigenrechte der Natur, Biokratie u.a.m. sind hierbei Stichworte.
 
Zwei ausgesuchte Geburtstagspräsente in Bild und Wort sowie ein Abschnitt "Wiedergelesen" schließen - neben den in einer Festschrift üblichen Verzeichnissen - den Band ab.




Datenschutz | Impressum