MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

BUCHTIPPS

Urner, Maren: Radikal emotional.
Wie Gefühle Politik machen. München: Droemer, 2024. ISBN 978-3-426-44776-5. 288 S. 22,00 Euro.

Egal ob bei Debatten über die Klimakrise, über Identitätspolitik oder das Weltgeschehen: Politik ist nichts anderes als ein Aushandlungsprozess über unterschiedliche Gefühle. In ihrem Debattenbuch fordert die Neurowissenschaftlerin und Bestsellerautorin Maren Urner, unser rationales Politikverständnis zu überdenken: Angesichts fortschreitender Krisen müssen wir endlich aufhören, Verstand und Emotionen voneinander zu trennen. Nur, wenn wir beides zusammendenken und danach handeln, können wir konstruktiv Politik gestalten.


Grießhammer, Rainer: Alles wird gut – nur anders.
Geschichten aus dem Jahr 2037. München: oekom, 2024. ISBN 978-3-98726-087-2. 240 S. 24,00 Euro.

Der 18-jährige Paul und seine Wahlgroßeltern entführen uns in den Alltag und die Gesellschaft des Jahres 2037. Die Welt ist geprägt von Tiny Lofts, autonomen Solarautos und Retrorestaurants ohne Servierroboter. Perureisen finden im Metaverse statt, Bademeisterdrohnen schweben über Baggerseen, und Roboter erklimmen den Mount Everest. Drei Generationen kämpfen um das wahre Leben und die richtige Politik. Um Umweltschutz, Energiewende, Klimatribunal, Digitalisierung, Innovationsstau, Turbokapitalismus, Postwachstum, Grundeinkommen, Digitalsteuer, bezahlte Klimaleugner, Fake News unddie Gestaltung der Zukunft.

In einer einzigartigen Erzählung aus Information und plausibler Fiktion entfaltet sich die Geschichte in gemeinsamen Erlebnissen, Zeitreisen und Dialogen. Rainer Grießhammer nimmt uns mit auf eine faszinierende Reise, bei der alle Ereignisse bis 2023 real sind und alles danach kreativ erfunden wurde. Er provoziert zum Nachdenken, welche Zukunft wir haben wollen und wie wir uns dafür engagieren.


von Strößenreuther, Heinrich, Bukowski, Michael & Hagel, Justus: Die Verkehrswesen.
Miteinander den Kulturkampf beenden. Dortmund: tremoniamedia, 2023. ISBN: 978-3-00-077274-0. 9,90 Euro.

Stehen wir uns wirklich in so verfeindeten Lagern gegenüber, wie es uns manche Medien und Politiker gerne unterstellen? Geht es in der Verkehrspolitik wirklich immer um Kulturkampf und gegen das Auto. Die übliche Mobilitätswende-Rhetorik in progressiven Publikationen klingt für Autofahrer immer so, als würde wir alle morgen nur noch Bahn und Lastenrad fahren dürfen – und schaffen damit ein zusätzliches Problem: nämlich Ablehnung in weiten Teilen der Bundesrepublik, besonders beim bürgerlichen Publikum und vor allem bei Autofahrern. Dieses Verkehrsbuch zeigt die Missverständnisse auf, betont das Miteinander und drückt sich nicht um die notwendige Portion Klartext gegenüber Autofahrern wie auch den Verkehrsrevoluzzern.

Website zum Buch


Zwick, Yvonne & Jeromin, Kristina: Mit Sustainable Finance die Transformation dynamisieren.
Wie Finanzwirtschaft nachhaltiges Wirtschaften ermöglicht. Wiesbaden: Springer Gabler, 2023. ISBN
978-3-658-38043-4. 234 S. 54,99 Euro.

Wir befinden uns inmitten eines komplexen Strukturwandels, der alle Dimensionen der Gesellschaft und des Wirtschaftssystems betrifft. Die Bekämpfung der Klimakrise und konsequentes Verfolgen der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sind Jahrhundertaufgaben, die keinen Aufschub dulden. Die COVID-19-Pandemie und Putins Angriffskrieg verweisen auf die Bedeutung resilienter Wirtschafts- und Gesellschaftsstrukturen. Welche Rolle spielt hierbei die Finanzwirtschaft? Ein nachhaltiges, zukunftsfähiges Finanzsystem ist eine der zentralen Voraussetzungen, um die Transformation unserer Wirtschaft zügig und gezielt zu gestalten.

Diese Momentaufnahme zum Agenda Setting für Sustainable Finance kann für die vielschichtigen Prozesse in Gremien und Unternehmen, in Banken und Versicherungswirtschaft auf europäischer, nationaler und betrieblicher Ebene Nutzen stiften. Expertise und Perspektive der verschiedenen Anspruchsgruppen, Akteurinnen und Akteure kommen zu Wort.Ihre Beiträge spiegeln diese Vielfalt und greifen an vielen Stellen die großen Möglichkeiten auf, die in kooperativen Ansätzen und Instrumenten schlummern.



Quaing, Jan, Fink, Julia, Bilfinger, Beatriz & Vorländer, Fabian: Doppelte Transformation gestalten.
Ein Praxisleitfaden zu Nachhaltigkeit und Digitalisierung. München: oekom, 2023. ISBN: 978-3-96238-129-5. 220 S. 36,00 Euro.

In einer Welt, die von Nachhaltigkeit und Digitalisierung gleichermaßen geprägt wird, stehen wir vor einer doppelten Transformation. Dabei eröffnet das Verschmelzen von Nachhaltigkeit und Digitalisierung völlig neue Horizonte für Gesellschaft und Wirtschaft. Innovatives Handeln für eine gemeinsame Zukunft ist dabei die zentrale Aufgabe.

Dieses Buch ist Ihr Wegweiser in dieses faszinierende Themenfeld: von den Grundlagen bis zur praktischen Anwendung entscheidender Technologien und Konzepte. Die Autor:innen, die auch im Projektnachhaltig.digital, dem Gemeinschaftsprojekt von B.A.U.M. und DBU mitgearbeitet haben, stellen verschiedene digitale Technologien vor, begleitet von inspirierenden Good-Practice-Beispielen. Sie zeigen, wie Unternehmen heute schon Pionierarbeit für eine grünere Zukunft leisten.

Denn in einer Welt, in der das Bewusstsein für Umwelt und soziale Verantwortung stetig wächst, sind Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung keine bloßen Schlagworte mehr. Sie sind zu entscheidenden Wettbewerbsfaktoren geworden.


Blenke, Peter & Reisinger, Christian: Klimakurve kriegen.
Was wir jetzt tun können, um unsere Klimaziele noch zu erreichen. München: oekom, 2023. ISBN: 978-3-98726-060-5. 168 S. 20,00 Euro.

Die akute Klimakrise ist inzwischen unübersehbar und bedroht unsere Lebensgrundlagen unmittelbar. Auch in Deutschland spüren wir ihre Folgen deutlich. Klimaanpassung ist deshalb auch auf allen politischen Ebenen ein wichtiges Thema. Doch wie kommen wir endlich vom Wissen und Denken zum wirklichen Handeln? Was sind die effektivsten und wirksamsten Maßnahmen, die wir umsetzen können?

In ihrem Praxisratgeber bieten die Autoren Peter Blenke und Christian Reisinger Antworten. Mit wissenschaftlichem Hintergrund beleuchten sie die fünf Sektoren des deutschen Klimaschutzgesetzes: Energie, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft/Abfallwirtschaft. Und zeigen jeweils leicht verständlich und nachvollziehbar konkrete Handlungsoptionen auf, die die einzelnen Akteursgruppen schon heute unabhängig voneinander umsetzen können.

Eine inspirierende Lektüre, die konkret und direkt umsetzbar Orientierung gibt - und so besonders Unternehmen und Privatpersonen zum aktiven Handeln gegen den Klimawandel motivieren will.


Cordell, Nils & Weigand, Heiner: Nachhaltigkeit im Eventmanagement.
Praxisideen mit Fokus auf Green Marketing und Digitalisierung. Freiburg: Haufe, 2023. ISBN: 978-3-86489-409-1. 200 S. 44,99 Euro.

Wie können Unternehmen, insbesondere aus dem Bereich des Eventmanagements, einen positiven Beitrag hinsichtlich Nachhaltigkeit erbringen? Wie kann Nachhaltigkeit in der Unternehmensstrategie verankert werden? Der ökonomische Erfolg eines Unternehmens und dessen langfristiges Bestehen kann durch die Berücksichtigung unternehmerischer Einflüsse auf soziale und ökologische Bereiche gestärkt werden. Ein Weg zu mehr Nachhaltigkeit kann hierfür die Orientierung an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen, den sogenannten SDGs, sein.

Cordell und Weigand geben Inspiration dazu, an welchen Stellschrauben die Eventbranche drehen kann, um einen Beitrag zur Erreichung der Ziele zu leisten. Des Weiteren stellt dieses Buch aufschlussreiche Informationen über die Gestaltungsmöglichkeiten während der einzelnen Phasen in der Eventplanung zur Verfügung sowie über deren Impact auf die Nachhaltigkeit. Die Anreize reichen von der Auswahl der Location über die Personalplanung und das Catering bis hin zum Abfallmanagement.

Doch was nutzt eine energieeffiziente Location, das Beziehen von regionalem Biocatering oder das aufmerksame Recycling von entstandenen Abfällen, wenn Krisen wie z.B. eine kürzlich erlebte Pandemie, Präsenzveranstaltungen unmöglich machen? Auch hier wagen die Autoren einen kurzen Blick in die Zukunft, sprechen über Online- und Hybrid-Events und inwiefern neue Formate den Bereich des nachhaltigen Eventmanagements bereichern können.


Leveringhaus, Jens & Wibbeling, Sebastian (Hgg.): Green Health.
Nachhaltiges Wirtschaften im Gesundheitswesen. Berlin: MWV, 2023. ISBN: 978-3-95466-774-1. 368 S. 69,95 Euro.

Die Gesundheitswirtschaft verursacht einen wesentlichen Teil der Treibhausgasemissionen, allen voran Krankenhäuser als ressourcenintensive Großverbraucher, aber auch Rehakliniken, Pflege-, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Die Einrichtungen im Gesundheitswesen stehen längst in der Pflicht und in der Verantwortung, ihren CO2-Fußabdruck durch nachhaltiges und umweltbewusstes Wirtschaften zu reduzieren und dadurch einen wesentlichen Beitrag zu Umweltschutz und Verbesserung der Gesundheit zu leisten.

Dieses Buch vermittelt umfassend sowohl die Grundlagen als auch die Handlungsfelder, Konzepte und Methoden für nachhaltiges Wirtschaften in Gesundheitseinrichtungen. Außerdem wird Nachhaltigkeit im Kontext von Management und Führung sowie Changemanagement und Unternehmenskultur bis hin zur Mitarbeiterbindung diskutiert. Es kommen Experten aus allen Bereichen (Geschäftsführung, Management, Beschaffung und Facility Management, Nachhaltigkeitsbeauftragte, Techniker, Planer etc.) von Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft sowie die Fach- und Wissenschaftsexperten in den Themenfeldern Klima, Nachhaltigkeit und Gesundheit zu Wort. Das Buch versteht sich als Praxisbuch für alle Akteure und Verantwortlichen in Unternehmen der Gesundheitsversorgung, die sich der Herausforderung stellen und den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit in ihren Institutionen und Einrichtungen vorantreiben wollen.

Mit Beiträgen von:C. Abshagen | B. Augurzky | C. Averbeck | J. Baehr | M. Baehr | D. Baltruks | A. Beining | T. Bickel | N. Biedermann | K. Blum | T. von Borstel | S. Brandimarti | U. Bröcker | S. Bustamante | M. Dammann | J. Del Pino Latorre | F. Dzukowski | I. Eggers Del Campo | A.K.S. von Eiff | W. von Eiff | B. Epping | S. Fahl | M. Faltlhauser | M. Filser | M. Fissan | H. Flaskamp | M. Franke | C. Frenz | S. Gepp | M. Gerhardt | J. Graalmann | A. Groenewoud | C.E. Gschwind | I. Gurcke | C. Heitmann | A. Hirsch | W. Hötzer | A. Hofmann | F. Ihle | Y. Jamal | M. Jungmann | C. Jüttner | R. Keller | V. Klassen | S. Kleiner | K. Köhler | T.R. Köhler | J.-P. Kopka | F. Kreßler | M. Lemm | J. Leveringhaus | A. Levsen | M. Loh | S. Lueke | T. Mader | B. Moll | K. Moreth | H. Neumeyer | A. Pelzeter | H. Prüße | B. Quint | A. Raida | A. Reddemann | C. Reiner | H. Richter | S. Richtzenhain | T. Rödiger | N. Schatzl | A. Schleuß | F. Schmitz | M. Schmitz | K. Scholz | J. Schulze | M. Schuster | G. Sommer | R. Stockert | J. Stoll | M. Stucki | H. Träger | M. Visarius | L. Wamprecht | S. Wibbeling | Y. Zwick


Plöger, Sven & Schlumberger, Andreas: Zieht euch warm an, es wird noch heißer!
Können wir den Klimawandel noch beherrschen? Mit Extrakapiteln zu Wasserstoff und Kernfusion. Frankfurt a.M.: Westend, 2023. ISBN: 978-3-86489-409-1. 368 S. 22 Euro.

Die Flutkatastrophe im Ahrtal 2021, das Dürrejahr 2022 mit Wasserknappheit, massiven Waldbränden und Hitzewellen – UN-Generalsekretär António Guterres sagt: "Wir sind auf dem Highway in die Klimahölle." Doch was tun die meisten Regierungen und viele von uns privat? Wenig bis nichts, lieber erstmal abwarten! Statt Probleme anzupacken und die noch verbleibende Zeit zu nutzen, reden wir uns lieber die Welt schön. Helfen wird das niemandem, denn die Natur ist für unsere Wünsche taub, in ihr finden schlicht physikalische Prozesse statt.

In diesem Buch geht es darum, diese zu verstehen und dann zu schauen, wie wir eine nachhaltigere und gerechtere Welt für unsere Kinder und Enkel schaffen können. Wo müssen wir uns verändern und wo können uns technische Lösungen helfen? Und wie können wir besser kommunizieren, um wieder zu mehr Miteinander zu kommen? Alles beginnt – wie immer – mit der Haltung im Kopf …

Drei Jahre nach Erscheinen des Platz-1-Spiegel-Bestsellers legen Sven Plöger und Andreas Schlumberger eine komplett überarbeitete und erweiterte Neuausgabe vor, mit Extrakapiteln zu den Themen Wasserstoff, Kernfusion sowie der Entfernung, Speicherung und Nutzung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre.


Loske, Reinhard: Ökonomie(n) mit Zukunft.
Jenseits der Wachstumsillusion. Rangsdorf: Natur+Text, 2023. ISBN: 978-3-942062-58-9. 80 S. 19 Euro. (= Hauptsachen und Einblicke 3)

Mit "Abschied vom Wachstumszwang" legte Reinhard Loske 2010" seinen ersten Wachstumsessay vor. In "Wie weiter mit der Wachstumsfrage?" ging der Autor 2012 ausgiebig auf die dadurch ausgelöste Debatte ein und setzte sich mit den Argumenten seiner Kritiker auseinander.

Jetzt, ein gutes Jahrzehnt später, befasst sich Reinhard Loske noch einmal grundsätzlich und vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen mit der Wachstumsfrage. Die Kritik am Wachstumsfetischismus bildet aber nur den Ausgangspunkt seines Essays. Im Mittelpunkt stehen neue Formen des Wirtschaftens, die naturverträglich, gesellschaftsfördernd, global gerecht und enkeltauglich sind. Loske geht es um lebensdienliche "Ökonomien mit Zukunft".


Böhm, Ulrike, Hildebrandt, Alexandra & Kästle, Stefanie: Klimaneutralität in der Industrie.
Aktuelle Entwicklungen – Praxisberichte – Handlungsempfehlungen. Berlin, Heidelberg: Springer Gabler, 2023. ISBN: 978-3-662-66124-6. 337 S. 54,99 Euro.

Nachhaltigkeit und der Umbau der Wirtschaft zur Klimaneutralität sind große historische Kraftanstrengungen und Umwälzungen. Vieles läuft dabei parallel: die Bewältigung von Krisen, Effizienz und Innovationen sowie Technologieschübe. Zur Erreichung der Klimaneutralität braucht es vor allem einen ganzheitlichen Strukturwandel der Industrie. Dieses Buch unterstützt Unternehmen, ihren eigenen Weg zu planen und mit passenden Strategien und Maßnahmen zu unterlegen, denn mit den Klimaneutralitätszielen bis 2045 sind sie zum Handeln aufgefordert. Es versteht sich als Transfer- und Praxisbuch zum Thema Klimaneutralität in der Industrie mit dem Ziel, anwendbare und praxiserprobte Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Präsentiert werden Empfehlungen und ein Instrumentenmix, der Klimaschutz entlang der gesamten industriellen Wertschöpfungskette forciert. Gezeigt werden auch Risiken, die sich aus dem Klimawandel für Produktion, Betriebsabläufe und Lieferketten ergeben sowie mögliche Chancen, die sich durch die Veränderung der Rahmenbedingungen bieten.

Das Buch verbindet außerdem unternehmensspezifische Ansätze mit politischen und gesellschaftlichen Debatten über Klimaneutralität, stellt die wichtigen Initiativen zur Klimaneutralität vor und widmet sich der Frage, wie sich Unternehmen durch Transparenz, Glaubwürdigkeit und Kommunikation der eigenen Klimastrategie aktiv im Markt positionieren. Das Werk richtet sich an Unternehmer:innen, CSR- und Nachhaltigkeitsbeauftragte, Fach- und Führungskräfte in Umwelt- und Nachhaltigkeitsverbänden und -organisationen sowie Industrie- und Unternehmensverbände. Es eignet sich auch für Studierende und Dozierende im Bereich Management.

Zu den Autor:innen dieses Buchs gehören die B.A.U.M.-Vorsitzende Yvonne Zwick und Antonia Thiele, Projektmanagerin Wirtschaft pro Klima, sowie zahlreiche weitere aus dem B.A.U.M.-Netzwerk.


Verheyen, Roda mit Alexandra Endres: Wir alle haben ein Recht auf Zukunft.
Eine Ermutigung. München: dtv, 2023. ISBN: 978-3-423-29019-7. 296 S. 29,00 Euro.

Dürre, Eisschmelze, Überflutungen zerstören den Lebensraum und die Existenzgrundlage vieler Menschen. Doch Regierungen oder Konzerne zeigen sich oft träge bis ignorant, wenn sie Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen sollen. Was kann da der Einzelne, das Klimaopfer, tun?

Die Rechtsanwältin Roda Verheyen sagt entschlossen: das bestehende Recht und die Gerichte nutzen. Wir alle sind bedroht und können mit Klimaklagen Verantwortliche zur Rechenschaft ziehen. Anhand eigener Erfahrungen und wichtiger internationaler Prozessfälle zeigt sie, dass die Judikative – in Sachen Klimaschutz eine oft unterschätzte Gewalt – Machtlosen Recht verschaffen kann. Schließlich geht es um das Recht des Menschen auf ein Leben in Würde, jetzt und in Zukunft.


Graalmann, Jürgen, von Hirschhausen, Eckart & Blum, Kerstin (Hgg.): Jetzt oder nie: Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen.
Ökologisch. Ökonomisch. Menschlich. Digital. Berlin: MWV, 2022. ISBN: 978-3-95466-757-4. 320 S. 59,95 Euro.

Die Klimakrise bedroht nicht nur Sicherheit und Wohlstand weltweit – sie ist auch die größte Gesundheitsgefahr des 21. Jahrhunderts. Lange wurden in der Diskussion um Klimaschutz weder die Gesundheitsfolgen der Klimakrise ausreichend betrachtet noch die wichtige Rolle des Gesundheitswesens. Dieses ist als Sektor direkt von den Folgen der Krise betroffen und hat gleichzeitig einen maßgeblichen Beitrag an ihrer Entstehung. Mit seiner gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung kann das Gesundheitswesen zum Treiber für die gesamte Klima- und Transformationsdebatte werden. Dazu braucht es eine Neuaufstellung in Richtung ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit, die mit einer effektiven medizinischen Infrastruktur Teilhabe für jeden ermöglicht.

Dieses Buch mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Karl Lauterbach, MdB, wirft einen Blick auf die besondere Rolle und Wirkung des Gesundheitswesens. Mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Beiträgen, Interviews und Steckbriefen wird sichtbar, wie das Gesundheitswesen als Treiber für die Transformation der Gesellschaft hin zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz agieren kann. Mit den vermittelten Ansätzen, Strategien und Visionen seiner Autor:innen wird das Buch zum Impulsgeber wie auch zur Gebrauchsanleitung für die notwendigen Transformationen. Dazu gehören auch die politischen Rahmenbedingungen und Anreize, die für die notwendigen Veränderungen geschaffen werden müssen.

Eine eigene Landingpage gibt exklusive Einblicke ins Buch.


Schleich, Bernd & Zwick, Yvonne (Hgg.): Vom betrieblichen Umweltschutz zur großen Transformation.
Festschrift für Prof. Dr. Maximilian Gege. München: oekom, 2022. ISBN: 978-3-96238-378-7. 424 S. 29,00 Euro.

Beiträge von 40 renommierten Autorinnen und Autoren fassen in einem beeindruckenden Kompendium 40 Jahre Diskurs über nachhaltiges Wirtschaften in Deutschland zusammen: von der Ablehnung durch die Wirtschaft über scharfe Auseinandersetzungen zwischen ihren Verbänden und Umweltorganisationen bis hin zu gemeinsamen Überlegungen, ein Transformationskonzept für ein zukunftsfähiges und klimaneutrales Deutschland und Europa zu schaffen.

Zu den Autorinnen und Autoren gehören: Günther Bachmann, Christoph Bals, Michael Braungart, Katharina Erdmann, Yasmin Fahimi, Christian Felber, Maja Göpel, Monika Griefahn, Nora Sophie Griefahn, Volker Hauff, Ralph Hintemann, Tim Janßen, Ingmar Juergens, Claudia Kemfert, Adolf Kloke-Lesch, Mojib Latif, Claus Leggewie, Christopher Leisinger, Heike Leitschuh, Christine Lemaitre, Reinhard Loske, Dirk Messner, Edda Müller, Martin Oldeland, Jochen R. Pampel, Sven Plöger, Lia Polotzek, Wolfgang Sachs, Tilman Santarius, Stefan Schaltegger, Carolin Schenuit, Bernd Schleich, Sophie Schmalz, Wolfgang Seidel, Udo Ernst Simonis, Hermann-Josef Tenhagen, Marlehn Thieme, Klaus Töpfer, Ernst Ulrich von Weizsäcker.

Leseprobe

Die Festschrift kann direkt bei B.A.U.M. bestellt werden: presse@baumev.de


Marsch, Angelika: Vom ersten Diamantwerkzeug zum Haus der Zukunft.
175 Jahre Innovation und Verantwortung. Hg. von Georg Winter. Kiel: Wachholtz, 2022. ISBN-13: 9783529050282. 411 S. 34,00 Euro.

Im Jahr 1847 wurde in Hamburg-Eimsbüttel die Diamantwerkzeugfirma Ernst Winter & Sohn gegründet. Aus den Anfängen entwickelte sich eine Weltfirma und daraus wiederum bis in die Gegenwart das innovative "Haus der Zukunft" in der Hamburger Osterstraße, mit dem zentralen Anliegen, der Natur auch formal zu "Rechten" zu verhelfen und mit zahllosen Verbindungen in die Welt. Angelika Marsch bettet den Lebensweg der Firmengründer und -erben, die wirtschaftliche Entwicklung der Firma ein in die Geschichte Altonas und Hamburgs. Ganz besonders die Erziehung zum Umweltschutz gehört schon seit rund 50 Jahren zum Kernbestandteil der Fa. Winter. Von daher ist es naheliegend, dass sich aus der Fa. Winter & Sohn heute nach jahrzehntelanger theoretischer wie praktischer Arbeit die "Winter Stiftung für Rechte der Natur" entwickelt hat. Das Buch zeichnet diese faszinierende Entwicklung nach und stellt die entscheidenden Weichen der Entscheider und ihre Beweggründe vor. Im Fokus der Entscheidungen stand dabei immer der Schutz des Menschen durch den Schutz der Natur vor dem Menschen - eine seit den Tagen von Henry David Thoreau und besonders in den heutigen Tagen immer sehr moderne Einstellung.


Bergius, Susanne & Teucher, Tina: Biodiversität verstehen und Entscheidungsträger*innen informieren.
Wie alle Ressorts die Diskussion um Krisenlösungen voranbringen können. Netzwerk Weitblick, 2021. ISBN: 978-3-949407-01-7. 100 S. 9,00 Euro. (= Journalismus & Nachhaltigkeit – eine Publikationsreihe des Netzwerk Weitblick e.V., Band 13.)

Das kompakte Handbuch beleuchtet die Schwächen und Stärken der medialen Berichterstattung zur biologischen Vielfalt, liefert Grundlagenwissen, auch zu deren Bedeutung für die Gesellschaft und die Ökonomie und erklärt die Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Artenverlust. Es stellt dar, wie Politik, Wirtschaft und Finanzwelt mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen umgehen: Was sie versäumen und was schief läuft, aber auch, was manche Akteure Spannendes tun, um Lösungen zu finden und Ökosysteme zu erhalten oder gar zu stärken. Primär richtet sich das Buch an Journalist*innen, ist aber so klar und abwechslungsreich geschrieben, dass es viele Menschen ansprechen dürfte.

 
Die Erlöse aus dem Verkauf dieser Publikation fließen den gemeinnützigen Zwecken des Netzwerks Weitblick zu. 
 


Bode, Wilhelm & Kant, Rainer: Dauerwald – Leicht gemacht.
Ein Kurzleitfaden für die Praxis. Hg. von B.A.U.M. e.V. Rangsdorf: Natur+Text, 2021. ISBN: 978-3-942062-54-1. 343 S. 24,50 Euro.

Dieses Buch beschreibt erstmals ein ganzheitliches ökologisches Waldbetriebsmodell in Form eines Kurzleitfadens. Es versetzt Waldbesitzer somit in die Lage, ihre naturfernen und geschwächten Wälder widerstandsfähiger und klimastabiler zu gestalten.

Nach einer Analyse der vergangenen und gegenwärtigen Praxis industrieller Forstwirtschaft zeigt "Dauerwald – Leicht gemacht!" in klaren nachvollziehbaren Schritten, wie labile Forste in artenreiche und stabile Dauermischwälder überführt werden können. Das Buch mit ca. 350 Seiten ist vornehmlich für Waldbesitzer und -besitzerinnen bestimmt, die ihre Wälder für die Zukunft ökologisch und ökonomisch sichern wollen. Darüber hinaus richtet es sich auch an Politik und Medien, an Studierende einschlägiger Fachrichtungen sowie an alle Menschen, die an einer konkreten Lösung für zukunftsfähige Wälder interessiert sind.


Ferber, Markus & Kaul, Henning (Hgg.): Bekenntnisse zur Verantwortung für die Umwelt.
Reinbek: Lau, 2021. ISBN: 978-3-95768-226-0. 356 S. 24,00 Euro.

Alle messbaren Daten und Fakten sowie die wissenschaft­lichen Beurteilungen über die Auswirkungen des Gebrauchs und des Verbrauchs unserer Lebensgrundlagen signalisieren uns, dass wir auf eine unbewohnbare Erde zusteuern.

Persönlichkeiten aus den verschiedensten Lebens- und Verantwortungsbereichen zeigen Wege auf, um eingetretene Schäden an unserer Umwelt zu reparieren und durch umweltgerechtes Verhalten Vorsorge für die Zukunft zu treffen. Sie laden uns ein, hierzu bisherige Wege zu verlassen und andere Wege zum Überleben als gemeinsames Ziel zu gehen.

Die Autoren machen uns Mut, in Zukunft so zu produzieren und zu leben, dass wir und auch folgende Generationen auf allen Kontinenten unserer Erde ökologisch verträglich und dennoch ökonomisch erfolgreich und sozial ausgewogen leben können.

Mit Beiträgen von:

Siegfried Balleis, Markus Blume, Susanne Breit-Keßler, ­Christian ­Doleschal, Jörg E. Drewes, Ottmar Edenhofer, Markus Ferber, ­Silke Franke, Anika Gaggermeier, Peter Geigle, Philipp Freiherr zu ­Guttenberg, Wolfram Hatz, Gerald Heimann, Olaf Heinrich, Thomas F. Hofmann, Martin Huber, Henning Kaul, Heinrich Kreft, Andreas Lenz, Stefan Köhler, Reinhard Kardinal Marx, Franz von Metzler, Gerd Müller, Simone Neumann, Serafin von Roon, Daniel Sailer, Norbert Schäffer, ­Maximilian von Seckendorff, Bernd Sibler, Norbert Stamm, Michael Suda, Markus Vogt, Ulrich Wagner, Eva Weber, Manfred ­Weber, Anja Weisgerber


Knapp, Hans Dieter, Klaus, Siegfried, Fähser, Lutz (Hg.): Der Holzweg.
Wald im Widerstreit der Interessen. München: oekom, 2021. ISBN: 978-3-96238-266-7. 480 S. 39,00 Euro.
 
Drei Trockenjahre in Folge haben in Deutschland Waldschäden bislang nicht gekannten Ausmaßes sichtbar werden lassen. Davon sind besonders Fichten, Kiefern und nicht heimische Baumarten, vereinzelt auch Eichen und Buchen betroffen. Die Ursachen liegen nicht nur im Klimawandel, sondern auch im Umgang mit den Wäldern seit 200 Jahren. Die bisher vorwiegend vom Holzerlös abhängigen Erfolgsbilanzen der Forstbetriebe haben sich als falsche, für die Zukunft unserer Wälder schädliche Messlatte erwiesen.
Mit diesem Buch wird besorgten und kritischen Stimmen zur Situation des Waldes in Deutschland Raum gegeben. 36 fachlich ausgewiesene Autorinnen und Autoren legen ihre Einsichten und praktischen Erfahrungen in aller Klarheit dar - als Kritik an verfehlten Forstpraktiken, als Weckruf an die Zivilgesellschaft und als dringender Appell an die Politik, die längst überfällige ökologische Waldwende einzuleiten. Vor allem der öffentliche Wald muss mit der ihm gesetzlich auferlegten Vorbildfunktion der Daseinsvorsorge Natur und Menschen dienen.

Kreibich, Rolf: Die Menschheit zukunftsfähig machen.
Plädoyer für eine Zweite Aufklärung und Nachhaltige Entwicklung. Oberhausen: NOEL, 2021. ISBN: 978-3-96753-096-4. 368 S. 19,80 Euro.

Die "Menschheit zukunftsfähig machen" ist eine Vision mit hohem Anspruch, aber keine Utopie. Wir wissen heute sicher, dass sich die Menschheit mit großer Beschleunigung mehreren Kipppunkten ("Tipping Points") nähert, von denen eine reversible Umkehr nicht mehr möglich ist und die Selbstzerstörung des Homo Sapiens droht. Wir wissen ebenso, dass alle bisherigen Gesellschaften und Wirtschaftssysteme, die auf den Grundlagen des neoliberalen kapitalistischen Wirtschaftssystems beruhen, langfristig nicht zukunftsfähig sind. Allerdings hat die so erfolgreiche Wissenschafts-Technik-Industrie-Entwicklung für die meisten Menschen in den Industrieländern einen ungeahnten Wohlstand gebracht. In der Euphorie des ständigen Wachstums von Produktion, Konsumption, Mobilität und Lebenszeitverlängerung wurden jedoch die Schattenseiten dieser Entwicklung nicht beachtet. Wir haben ausgeblendet, dass wir Menschen auf diesem Pfad langfristig nicht zukunftsfähig sind.

In diesem Buch wird der schon lange fällige Schluss gezogen, dass das bisherige Entwicklungsmuster unverzüglich überwunden werden muss. Es wird dargelegt, dass es konkrete Strategien und Maßnahmen gibt, die aus den selbstverschuldeten Sackgassen herausführen. Grundlage hierfür bilden die epochalen Erkenntnisse genialer Zukunftsgestalter sowie die eindringlichen Deklarationen der Vereinten Nationen zur Umsetzung des neuen Paradigmas einer nachhaltigen Entwicklung. Es ist möglich, auf diesen wissenschaftlich basierten Erkenntnissen und den bisherigen praktischen Erfahrungen sowie einer Zweiten Aufklärung die Zukunftsfähigkeit der Menschheit wieder zu gewinnen.


von Dewitz, Antje: Mut steht uns gut!
Nachhaltig denken, erfolgreich lenken! Elsbethen: Benevento, 2020. ISBN: 9783710900723. 192 S. 20,00 Euro.

Was wäre, wenn ein Unternehmen die Verantwortung für Mensch und Natur ernst nimmt? Wenn eine Unternehmerin Werte wie Nachhaltigkeit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Vertrauen zur praktischen Firmenphilosophie macht und selbst konsequent lebt? Antje von Dewitz und ihr Team zeigen, dass man scheinbar alternativlose Paradigmen wirtschaftlichen Erfolgs über Bord werfen und damit ziemlich erfolgreich sein kann. Ein kluges, optimistisches und inspirierendes Buch.

Immer mehr, immer billiger, maximaler Profit – und nach uns die Sintflut? Dass es anders geht, und zwar erfolgreich, zeigt das Familienunternehmen VAUDE, das Nachhaltigkeit bereits vor zehn Jahren zum Erfolgsmodell machte und mit seiner Strategie beweist, dass ökonomischer Erfolg und ökologische und soziale Verantwortung keine Widersprüche sind. Das Thema Nachhaltigkeit steht ganz oben auf der Agenda, nicht nur in Sachen Familienfreundlichkeit ist das Unternehmen Vorreiter. Ob Klimawandel oder der Umgang mit Migranten: Antje von Dewitz bezieht klar Position, geht voran und motiviert. In ihrem Buch nimmt sie uns mit auf eine Reise in die Zukunft, die bei VAUDE bereits Gegenwart ist.


Kemfert, Claudia: Mondays For Future.
Freitag demonstrieren, am Wochenende diskutieren und ab Montag anpacken und umsetzen. Hamburg: Murmann Verlag, 2020. ISBN: 978-3-86774-644-1. 200 S. 18,00 Euro.

Fridays For Future hat die Welt verändert. Endlich bekommt Klimaschutz Aufmerksamkeit. Endlich kommt Bewegung in die Politik. Gleichzeitig subventioniert Deutschland weiter fossile Energien und bricht internationale Klimavereinbarungen. Dabei ist längst bewiesen: Wir haben noch knapp 420 Gigatonnen CO2, also wenige Jahre Zeit, um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen. Am Freitag wurde demonstriert, am Wochenende diskutiert und am Montag sitzen wir vor der Frage: Und jetzt?

Die Suche nach Lösungen hat begonnen

Zeit aufzuräumen und ein paar Spielregeln aufzustellen, sagt die Klimaökonomin Claudia Kemfert und geht entschlossen voran: Ihr neues Buch "Mondays For Future" räumt auf – und zwar rigoros. Von Klimaskepsis bis Ökodiktatur, von CO2-Steuer bis Emissionshandel, von Nudging bis Postwachstumsökonomie greift die renommierte Wissenschaftlerin alle Facetten der Debatte auf. In rund 120 Fragen und Antworten erläutert die erfahrene Autorin Fakten und Zusammenhänge der Klimadebatte, lässt auch Kritikpunkte nicht aus und vermittelt verständlich, was jetzt zu tun ist.

Aufgabe: Ein generationengerechter Klimavertrag

Ihr wichtigster Rat: Die wechselseitigen Schuldzuschreibungen müssten sofort ein Ende haben. Denn im Moment sind wir alle, ob wir wollen oder nicht, eher Teil des Problems als Teil der Lösung. Umso dringender müssten die heutigen Generationen X, Y und Z einen Solidarvertrag mit den künftigen Generationen aufsetzen. Denn die müssen die Suppe auslöffeln, wenn wir nicht endlich aufhören, sie einzubrocken.

Demokratie, Rechtsstaat, Markt – alle sind beteiligt

Die andere Klima-Zukunft ist Teamarbeit, erfordert demokratische und rechtsstaatliche Methoden, einen Green New Deal und ein Höchstmaß an Entschlossenheit. 53 Aufgaben listet Kemfert am Ende exemplarisch auf und lädt zu mehr Engagement ein: "Such dir einfach was aus und fang an." Der generationengerechte Klima-Vertrag müsse nämlich auf allen Ebenen der Gesellschaft geschlossen werden – auf nationaler Ebene, in den Unternehmen und Organisationen, in Kommunen und Nachbarschaft, ja, bis runter in die WGs und Familien. Einvernehmlich und verbindlich. Ideen, wie das gehen kann, finden sich im Buch.

 


Latif, Mojib: Heißzeit.
Mit Vollgas in die Klimakatastrophe - und wie wir auf die Bremse treten. Freiburg: Herder, 2020. ISBN: 978-3-451-38684-8. 224 S. 20,00 Euro.

Dass unser Umgang mit fossilen Brennstoffen zu einer Erwärmung des globalen Klimas führt, ist seit Jahrzehnten bekannt. Doch anstatt endlich den Anstieg der weltweiten Temperatur zu begrenzen, steigern wir unseren Ausstoß von CO2 noch. Angesichts populistischer Regierungen, die den Klimawandel wider besseres Wissen leugnen, aber auch Bewegungen wie Fridays for Future, ergreift der prominente Klima- und Meeresforscher Mojib Latif noch einmal das Wort. Sein Credo: Die Physik lässt nicht mit sich verhandeln. Mit der Natur kann man keine Kompromisse schließen. Und: Schnelles Handeln ist nötig. Nüchtern und gut verständlich präsentiert Latif die Fakten. Ein flammender Appell, diese Fakten endlich ernst zu nehmen. Mit einem Sonderkapitel zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf unseren Umgang mit dem Klimawandel.


Otto, Friederike: Wütendes Wetter.
Auf der Suche nach den Schuldigen für Hitzewellen, Hochwasser und Stürme. Berlin: Ullstein Buchverlag, 2019. ISBN: 9783550050923. 240 S. 18,00 Euro.

Hitze, wie wir sie aus fernen Urlaubsregionen kannten, sintflutartiger Starkregen, verheerende Stürme: Ist das schon Klimawandel – oder immer noch "nur" Wetter? Die Physikerin Friederike Otto hat die Attribution Science mitentwickelt. Mittels dieser revolutionären Methode kann sie genau berechnen, wann der Klimawandel im Spiel ist. War eine Katastrophe wie Harvey menschengemacht? Ist eine Dürreperiode Folge der globalen Erwärmung oder nur ein heißer Sommer, wie es ihn schon immer gab?
Die Zahlen belegen: Eine Hitzewelle wie in Deutschland 2018 ist durch den Klimawandel mindestens doppelt so wahrscheinlich geworden wie früher. Man kann konkrete Verursacher für Wetterphänomene haftbar machen ? Unternehmen, ja ganze Länder können jetzt vor Gericht gebracht werden. Und es wird verhindert, dass der Klimawandel weiter als Argument missbraucht wird: Politiker können sich nicht mehr auf ihn berufen, um Missmanagement und eigenes Versagen zu vertuschen. Dieses Buch bringt Klarheit in eine erhitzte Debatte.






Datenschutz | Impressum