Logo Twitter
MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

TRENDRADAR FÜR NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN – ERFOLGSFAKTOREN FÜR DIE ZUKUNFT


 

Dienstag, 15. November 2022

19:00–22:00 Uhr | Vorabendprogramm & Networking beim Gastgeber Miele & Cie. KG
(Carl-Miele-Straße 29, 33332 Gütersloh)

Moderation: Dieter Brübach (stv. Vorsitzender, B.A.U.M. e.V.)

19:00 | Registrierung & Networking
20:00 | Begrüßung durch Dr. Markus Miele (Geschäftsführender Gesellschafter, Miele & Cie. KG)
20:10 | Begrüßung durch Yvonne Zwick (Vorsitzende, B.A.U.M. e.V.)
20:15 |
Impuls von Dr. Stefan Breit (Geschäftsführer Technik, Miele & Cie. KG)
Miele Sustainability Program - Focus Circularity
20:30 |

Diskussionsrunde mit

  • Claus Fesel (Leiter Nachhaltigkeit, Umwelt und DATEV Stiftung Zukunft, DATEV)
  • Stefan Dierks (Director Sustainability Strategy, Melitta)
  • Christel Nelius (Nachhaltigkeitsreferentin, JobRad)
21:00 | Networking
22:00 |
Ende des Vorabendprogramms



Mittwoch, 16. November 2022

Tagesmoderation: Volker Angres (Journalist, Autor, Moderator, Coach)

13:00 |
Registrierung & Networking
13:30 | Mittagsimbiss & Networking
14:30 | Eröffnung der Jahrestagung durch den Gastgeber Dr. Markus Miele (Geschäftsführender Gesellschafter, Miele & Cie. KG) zusammen mit Dr. Stefan Breit (Geschäftsführer Technik, Miele & Cie. KG) und Yvonne Zwick (Vorsitzende, B.A.U.M. e.V.)*
14:45 |
Impulse & Diskussionen: Trendradar für nachhaltiges Wirtschaften – Erfolgsfaktoren für die Zukunft*
  Jule Bosch (Zukunftsforscherin, Unternehmerin, Autorin): Veränderung verstehen, Zukunft gestalten
  Dr. Stefan Breit (Geschäftsführer Technik, Miele & Cie. KG): Miele Sustainability Program – Overview
15:15 |
Vorstellung der Preisträger:innen*
 
  • Preisträger Peter Blenke (CEO, Wackler Holding SE, und Mitglied des Beirats Unternehmen, B.A.U.M. e.V.) im Gespräch mit Dieter Brübach (stv. Vorsitzender, B.A.U.M. e.V.)
  • Preisträger Ludolf von Maltzan (Inhaber und Geschäftsführer, Ökodorf Brodowin) im Gespräch mit Alexander Holst (Geschäftsführer Sustainability Strategy & Services Practice, Accenture, und Mitglied des Beirats Unternehmen, B.A.U.M. e.V., und Mitglied der Jury, B.A.U.M. e.V.)
  • Preisträgerin Anna Yona (Gründerin und Co-Geschäftsführerin, Wildling Shoes) im Gespräch mit Eveline Schönleber (geschäftsführende Gesellschafterin, MAC Mode GmbH & Co. KGaA)
16:15 |  Kaffeepause & Networking
17:00 |
Vorstellung der Preisträger:innen*
 
  • Preisträgerin Eva Gouwens (CEO, Fairphone) im Gespräch mit Andreas Schmucker (Geschäftsführung, Marketing und Vertrieb, WEtell)
  • Preisträgerin Dr. Philine Erfurt Sandhu (Akademische Leitung der hochschulzertifizierten Weiterbildung "Strategische Kompetenz für Frauen in Aufsichtsräten", HWR Berlin) im Gespräch mit Marion Sollbach (Inhaberin, marionsollbach consulting)
  • Preisträgerin Paula Caballero (Regionalgeschäftsführerin für Lateinamerika, The Nature Conservancy, und ehem. Direktorin für wirtschaftliche, soziale und Umweltangelegenheiten, kolumbianisches Außenministerium) im Gespräch mit Bernd Schleich (Inhaber, Schleich Sustainability Solutions, ehem. Leiter des Bereichs Nachhaltigkeit, GIZ, und Erfinder des Sustainability Handprint, und Mitglied des Gesamtvorstands, B.A.U.M. e.V.)
18:00 | Videobotschaft von Mona Neubaur (Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und stellvertretende Ministerpräsidentin)*
18:10 | Preisverleihung*
18:25 | Verabschiedung durch Martin Oldeland (stv. Vorsitzender, B.A.U.M. e.V.)*
18:30 | Abendessen & Networking
21:00 | Ende des 1. Veranstaltungstages

 

Donnerstag, 17. November 2022

08:00 |
Registrierung, Begrüßungskaffee & Networking
08:45 | Eröffnung des 2. Veranstaltungstages durch Dieter Brübach (stv. Vorsitzender, B.A.U.M. e.V.)*
09:00 |

Programm in parallelen Sessions**

Chancen und Herausforderungen der Nachhaltigkeitstransformation
Wo stehen Unternehmen auf ihrem Weg hin zu mehr Nachhaltigkeit? Welche Unsicherheiten gibt es bezüglich neuer Regulierung? Was sind Treiber und was sind Hemmnisse nachhaltiger zu werden? Was sind Herausforderungen für das Nachhaltigkeitsmanagement? Was sind neue Trends und wie lassen sich diese umsetzen und wie wird die Transformation finanziert? | Raum K22
 
Jakob Kunzlmann von der Bertelsmann Stiftung wird vor dem Hintergrund neuester Daten aus dem Sustainability Transformation Monitor einen Austausch zu den einzelnen Themen initiieren – den einzelnen Fall im Unternehmen ansprechen und diskutieren.

Darauf aufbauend stellen wir die Frage, wie nachhaltige Wertschöpfung aussehen kann, also eine Wert-Schöpfung, die gesellschaftlich, ökologisch und monetär Wert schafft. Wie dies messbar gemacht und kommuniziert werden kann, wird Dr. Jenny Lay-Kumar von der Regionalwert research gGmbH an Unternehmensbeispielen deutlich machen und mit Ihnen diskutieren.


MobilityPolicy - Mobilitätsrichtlinien nachhaltig und klimafreundlich gestalten
Wir diskutieren Empfehlungen für nachhaltige Mobilitätsrichtlinien anhand von Praxisbeispielen und auf Basis der Ergebnisse des Projekts #MobilityPolicy. Im Fokus steht die Gestaltung einer nachhaltigen betrieblichen Mobilität bei Fuhrpark, Geschäftsreisen und auf Arbeitswegen. | Raum K12
 
Unternehmen haben durch ihr Mobilitäts- und Fuhrparkmanagement erheblichen Einfluss auf das Mobilitätsgeschehen und somit auf die Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor. Betriebliche Fuhrpark- und Reiserichtlinien sind jedoch häufig frei von nachhaltigkeitsorientierten Zielsetzungen und wirksamen Anreizen.

Wir diskutieren über bestehende Initiativen, Hemmnisse und Handlungsoptionen.

Impulse:

  • "#MobilityPolicy – von der Carpolicy zur nachhaltig ausgestalteten Mobilitätsrichtlinie" – Dieter Brübach (Projektleiter und stv. Vorsitzender, B.A.U.M. e.V.)
  • "Das Mobilitätskonzept der GLS Bank" – Mirko Schulte (Leiter Mobilität, GLS Bank)
  • "Das Mobilitätskonzept von VAUDE" – Hilke Patzwall (Senior Manager Sustainability & CSR, VAUDE, und Mitglied des Beirats Unternehmen, B.A.U.M. e.V., und Mitglied der Jury, B.A.U.M. e.V.)

Moderation: Dieter Brübach (stv. Vorsitzender, B.A.U.M. e.V.)


Scope 3 Emissionen - von der Blackbox zur Umsetzung
Der überwiegende Anteil der Treibhausgasemissionen von Unternehmen fällt in den Bereich Scope 3, auf die vor- und nachgelagerten Prozesse. Wie kriegen Sie Transparenz in diese Blackbox? Wir zeigen auf, wie Sie bei der Erfassung von Scope 3 Emissionen vorankommen und daraus Handlungsoptionen ableiten. | Raum K21
 

Dieser Workshop nimmt die Scope 3 Emissionen in den Fokus. Die Emissionsbilanzierung der 15 Kategorien von eingekauften Produkten bis zu Investments ist im Greenhouse Gas Protocol beschrieben. Bei der Erfassung sind allerdings Herausforderungen zu meistern. Wir beleuchten ausgewählte Kategorien und geben Anleitung für eine zielführende Berechnung. Ebenso soll der Austausch der Teilnehmenden helfen Blickrichtungen zu erweitern, Tipps und Lösungen kennen zu lernen und Anregungen für das eigene Unternehmen mitzunehmen.

Anja Aschenbrenner (Leitung Klimamanagement in Unternehmen, B.A.U.M. Consult GmbH) und Hannah Witting (Bereichsleiterin zukunftsfähiges Wirtschaften, B.A.U.M. Consult GmbH) führen durch den Workshop und bringen ihr Know-how aus Unternehmensprojekten und Trainings ein.

Unabhängige Überprüfung von Nachhaltigkeitsinformationen
Bald werden über 15.000 Unternehmen in Deutschland speziellen Berichtspflichten unterworfen. Vielen Betrieben ist nicht klar, was hier auf sie zukommt. Auf was sollte man sich im Rahmen der Überprüfung einstellen und welche geeigneten Vorbereitungsmöglichkeiten und Tools gibt es? | Raum K11
 
Dieser Workshop dient der Orientierung und hilft den Unternehmen, sich auf die Überprüfungsaspekte der neuen Berichtspflichten einzustellen. Neben der CSRD wird in diesem Kontext auch auf weitere Berichtsformate wie CDP, TCFD, DNK, EMAS, LkSG oder CSR-RUG eingegangen. Die Zusammenhänge werden anschaulich beschrieben und geeignete Lösungswege aufgezeigt. Der Austausch unter den Teilnehmenden steht dabei mit im Vordergrund, um Anregungen für die tägliche Arbeit und das eigene Unternehmen zu erhalten.
  • "Wie entwickelt sich die Nachhaltigkeitsberichterstattung auf EU-Ebene weiter?" – Prof. Dr. habil. Jochen R. Pampel (Professor für International Management und Vice Dean, Macromedia University of Applied Science, und Sprecher des Kuratoriums Wissenschaft, B.A.U.M. e.V., und Mitglied der Jury, B.A.U.M. e.V.)
  • "Nachhaltigkeitskommunikation eines KMU – Heute und Morgen" – Lothar Hartmann (Leiter Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement, memo AG, und Mitglied des Beirats Unternehmen, B.A.U.M. e.V.)
Einführung und Moderation: Bernhard Schwager (Geschäftsführer, OmniCert Consulting, Mitglied des Gesamtvorstands, B.A.U.M. e.V., und Mitglied der Jury, B.A.U.M. e.V.)

Zirkularität in der Dekarbonisierung
Dekarbonisierung ist die notwendige Antwort auf den Klimawandel. Welche zentrale Rolle spielt dabei das Thema Zirkularität? Welches Zukunftsbild und welche Rahmenbedingungen brauchen wir, um eine Circular Economy erfolgreich und profitabel realisieren zu können? | großer Saal
 
Zirkularität wird neben dem Klimawandel zu einem zentralen Thema für Unternehmen und Gesellschaft. Was bedeutet dies für Unternehmen, welche Chancen tun sich auf?
  • Im Blick in die Praxis wird Christoph Wendker (Vice President Corporate Sustainability and Regulatory Affairs, Miele & Cie. KG, und Mitglied des Beirats Unternehmen, B.A.U.M. e.V.) die Frage stellen, wie Regulierungsmaßnahmen aussehen müssen, damit Unternehmen noch profitabel arbeiten können.
  • Im Beitrag "Elektroaltgeräte im Kreislauf" wird André Pohl (Geschäftsführer, Hellmann Process Management GmbH & Co. KG) zeigen, wie Unternehmen ihre Materialien wieder zurückbekommen und Kreisläufe schließen können.
  • Armando García Schmidt (Senior Project Manager Nachhaltige Soziale Marktwirtschaft, Bertelsmann Stiftung) und Dr. Christian Schilcher (Project Manager Nachhaltige Soziale Marktwirtschaft, Bertelsmann Stiftung) werden zudem Einblicke in Ergebnisse einer aktuelle Umfrage zum Thema geben.
Moderation: Heiko Rittweger (Geschäftsführer, RITTWEGER und TEAM GmbH, und Mitglied des Gesamtvorstands, B.A.U.M. e.V.) und Martin Oldeland (stv. Vorstand, B.A.U.M. e.V.). 

"Denken mit den Händen" – mit der Methode LEGO® Serious Play® (LSP) die SDGs spielerisch erschließen
LEGO® Serious Play® (LSP) ist eine innovative und co-kreative Kommunikations- und Problemlösungsmethode. Sie basiert auf der grundlegenden Idee, dass jeder Gedanke, jedes Erlebnis oder Vorhaben in Form von simplifizierten dreidimensionalen LEGO®-Modellen metaphorisch visualisiert werden kann. | kleiner Saal
 

"Serious Play®" bedeutet dabei, dass in einem moderierten Prozess neue Denkformen, Ideen sowie der Austausch zu komplexen Fragestellungen als Storytelling von allen Workshop-Teilnehmenden mit 100% Partizipation eingebracht werden. Dies geschieht zwar in einem spielerischen Kontext („Play"), dennoch stellt die Methode eine tiefgründige Kommunikation und zielführende Themenbearbeitung sicher, „Serious Play®" halt. Als wesentlicher Vorteil der Methode wird häufig in der Wissenschaft die so genannte Hand-Gehirn-Verbindung genannt.  Wenn Menschen mit den Händen arbeiten, sind besonders viele Hirnregionen aktiv. Ebenso wird die Hervorhebung des Flow-Effekts beim Spielen erwähnt. Gemeint ist damit eine Phase, in der wir Menschen im besonderen Maße aktiv, engagiert, vertieft und konzentriert einer Tätigkeit nachgehen. Er wirkt sich generell äußerst positiv auf die Arbeitsmotivation von Menschen aus. 

Moderation: Michael Barsakidis (Certified Facilitator LEGO® Serious Play® mit Fokus auf Nachhaltigkeitsmanagement) 

 


10:30 | Kaffeepause & Networking
11:15 |

Programm in parallelen Sessions**

Effektive Energie- und Materialeffizienz: Unternehmensstrategien gegen Rebound-Effekte
Rebound-Effekte können die Wirksamkeit von unternehmerischen Maßnahmen zur Verbesserung von Energie- und Materialeffizienz mindern. Im Workshop erläutern wir das Problem und diskutieren mit Ihnen Ansatzpunkte, wie Unternehmen ihre Effizienzbemühungen verbessern können. | Raum K21
 

Maßnahmen zur Steigerung der Energie- und Materialeffizienz können zu Rebound-Effekten führen, wenn während oder nach ihrer Umsetzung ein Teil der eingesparten Mittel für neue, energie- oder materialverbrauchende Verwendungen eingesetzt wird. Trotz steigender Energie- bzw. Materialeffizienz sinken die absoluten Verbräuche dann nicht im ökologisch erforderlichen Umfang.

Wir präsentieren Ergebnisse des vom BMBF geförderten Vorhabens "Ganzheitliches Management von Energie- und Ressourceneffizienz in Unternehmen" (MERU) und diskutieren Handlungsansätze.

Impulse:

  • Franziska Wolff (Bereichsleiterin Umweltrecht & Governance, Öko-Institut)
  • Dr. Christian Lautermann (Forschungsfeldleiter "Unternehmen, Wertschöpfungsketten und Konsum", IÖW)
  • Christoph Wendker (Vice President Corporate Sustainability and Regulatory Affairs, Miele)

Klimapositivität – CO2-Speicherung in Stoffströmen
Laut Stand der Wissenschaft erreichen wir das 1,5-Grad-Ziel nicht mehr ohne Rückholung von CO2-Emissionen aus der Atmosphäre. Welche Technologien gibt es? Was sind die Herausforderungen? Was machen wir dann mit dem CO2? Welche Möglichkeiten der Speicherung in Stoffströmen gibt es bereits heute schon? | großer Saal
 

Die technologische Rückholung von CO2 aus der Atmosphäre ist eine Herkulesaufgabe. Was sind die Voraussetzungen und wie kann es gelingen? Hierzu wird Prof. Dr. Michael Braungart (Geschäftsführer, BRAUNGART EPEA Internationale Umweltforschung GmbH, und Mitglied des Kuratoriums Wissenschaft, B.A.U.M. e.V.) einen Impuls liefern.

Von den heute schon umsetzbaren Lösungen zur Speicherung in Stoffströmen werden zwei unterschiedliche Ansätze vorgestellt:

  • "Baubuche": Ein völlig neuer Ansatz für den Holzbau im Industriebereich bietet die Möglichkeit, auch Industriebauten in ihrer Kernsubstanz zur CO2 Speicherung zu nutzen und auf verfügbare Ressourcen zuzugreifen. Referentin: Doris Tegelkamp (Leitung Vertrieb und Marketing, BauBuche, Pollmeier Massivholz GmbH + Co. KG) & Tobias Schneider (Geschäftsführer, SWG Schraubenwerk Gaisbach GmbH)
  • CO2-Speicherung in Baumaterialien am Konzeptbeispiel zur Geländemöbilierung - Modellprojekt im Rahmen des New European Bauhaus vom Weimarer Land Tourismus e.V. und B.A.U.M. e.V. Referent: Heiko Rittweger (RITTWEGER und TEAM GmbH, und Mitglied des erweiterten Vorstands, B.A.U.M. e.V.)
Moderation: Heiko Rittweger (RITTWEGER und TEAM GmbH, und Mitglied des erweiterten Vorstands, B.A.U.M. e.V.) und Martin Oldeland (stv. Vorsitzender, B.A.U.M. e.V.) 

Menschenrechtliche Sorgfaltspflichten und Sozialstandards
Was kommt mit dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) und der Corporate Sustainability Due Diligence Directive (CSDDD) der EU-Kommission auf Unternehmen zu und welche Instrumente stehen bereits zur Verfügung? Wir zeigen praktikable Ansätze und Instrumente, um den schnellen Einstieg zu schaffen. | Raum K11
 

Auf die Unternehmen kommt neuer regulatorischer Stoff zu, der auf betriebliche Praxis trifft. Im interaktiven Workshop kommen die Gäste mit Expert:innen ins Gespräch. Wir sprechen über die Frage, wie Unternehmen sich auf die erweiterten Berichtspflichten vorbereiten können und diskutieren, was aus ihrer Sicht die zu lösenden Knackpunkte sind.

Impulse:

  • Katja Urban (Sustainability Consultant, imug, Team Deutscher Nachhaltigkeitskodex)
  • Lisa Heinemann (Project Manager Food Security Standard, Welthungerhilfe)

B.A.U.M.-Mitgliedsunternehmen berichten aus der unternehmerischen Praxis:

  • Holger Biller (Projektleiter Nachhaltigkeitsmanagement, HiPP Werk Georg Hipp OHG, und Mitglied des Beirats Unternehmen, B.A.U.M. e.V.)

Moderation: Yvonne Zwick (Vorsitzende, B.A.U.M. e.V.)


Nachhaltige Mobilität für Betriebe in ländlichen Regionen
In kleinen Unternehmen und ländlichen Regionen fehlen oftmals Ressourcen, um sich mit betrieblichem Mobilitätsmanagement auseinanderzusetzen. Wir möchten mit Ihnen darüber diskutieren, wie nachhaltige Mobilität für Betriebe in ländlichen Regionen vorangebracht werden kann. | Raum K12
 
Ohne eine Mobilitätswende werden Unternehmen keine Klimaneutralität erreichen. Die Auseinandersetzung mit nachhaltigkeitsorientiertem betrieblichem Mobilitätsmanagement ist in ländlichen Regionen ebenso relevant wie in städtischen, jedoch unterscheiden sich die räumlichen und finanziellen Herausforderungen. Wie kann die Mobilitätswende auf dem Land gefördert werden?

Impulse:

  • "Erfahrungen und Ergebnisse des B.A.U.M.-Projekts Landmobil – betriebliches Mobilitätsmanagement für Betriebe in ländlichen Regionen" – Dieter Brübach (Projektleiter und stv. Vorsitzender, B.A.U.M. e.V.)
  • "Die Mobilitätswende beginnt im Kopf und auf dem Land" – Stefan Weiland (Umweltberater, Umweltberatung Weiland, Projektleiter bei der Initiative Gemeinsam weiterkommen, und Mitglied des Beirats Unternehmen, B.A.U.M. e.V.)

Moderation: Dieter Brübach (Projektleiter und stv. Vorsitzender, B.A.U.M. e.V.)


SDGs in Unternehmen und wie Nachwuchskräfte als SDG-Scouts aktiv werden
Die 17 SDGs zielen darauf ab, bis 2030 eine nachhaltigere, fairere und bessere Welt zu schaffen. Welche Relevanz haben SDGs für Unternehmen und wie können sie zur Erreichung dieser Ziele ihren Beitrag leisten? | Raum K22
 

Paula Caballero (Regionalgeschäftsführerin für Lateinamerika, The Nature Conservancy, und ehem. Direktorin für wirtschaftliche, soziale und Umweltangelegenheiten, kolumbianisches Außenministerium), "Erfinderin" der SDGs und B.A.U.M.-Preisträgerin 2022 in der Kategorie "International", erläutert in einen Impulsvortrag ihren Weg zu den SDGs. Wir schlagen dann den Bogen zur Einbeziehung der SDGs in Unternehmen.

Mit unserem neuem Coachingprogramm SDG-Scouts – Auszubildende und Nachwuchskräfte für Nachhaltigkeit in Unternehmen können junge Mitarbeitende direkt bei der Verbesserung der Nachhaltigkeitsperformance ihres Unternehmens mitwirken. In der Workshop-Reihe steht ein Praxisprojekt im Fokus, das in Teams entwickelt und umgesetzt werden soll. Teilnehmende Betriebe teilen ihre Erfahrungen mit unserem Coachingprogramm und setzen Impulse für nachhaltiges Handeln im Unternehmen.


Tools für Berichterstattung – wie wird die Ausweitung der Berichtspflicht eine unternehmerische Chance?
Hier stehen unterschiedliche technische Lösungen im Mittelpunkt die Unternehmen dabei helfen, der EU-Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung (CSRD) gerecht zu werden und die geänderten Rahmenbedingungen als Chance für den unternehmerischen Erfolg zu nutzen. | kleiner Saal
 

Um der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) gerecht zu werden, braucht es geeignete Steuerungsgrößen, Informationen aus den Lieferketten sowie geeignete Prozesse und Tools um mit diesen Daten umzugehen. Machen Sie die B.A.U.M.-Jahrestagung 2022 zum Startschuss für eine erfolgreiche "Transformation Journey" in Ihrem Unternehmen und erfahren Sie von unseren Expert:innen mehr zur Kongruenz einer erfolgreichen Geschäftsstrategie und Nachhaltigkeitsreporting.

Impulse:

  • "Zeit fürs Wesentliche - wie gutes Datenmanagement mit ID-Report Platz für die echten Herausforderungen im Nachhaltigkeitsmanagement schaffen kann" - Niels Giesen (Senior Consultant, abat AG)
  • "Wie AI zu wirksamer Ressourcenallokation beiträgt” - Pajam Hassan (Geschäftsführer, intuitive.ai GmbH)
  • "Erster ESG-Setup für KMU in 2 Stunden dank ESG SaaS Lösung" - Michael Busse (CO-Founder, ESGendium GmbH)
  • "Die Rolle von Strategie und Management-Qualität" - Martin G. Viehöver (Gründer, positive impacts (PI) GmbH)  

Moderation: Jan Koch (Projektmanager, B.A.U.M. e.V.)


12:45 | Mittagssnack & Networking
14:15 | Impulse & Diskussionen: Auf dem Weg zur sozial-ökologischen Marktwirtschaft*
  Dr. Ralph Heck (Vorstandsvorsitzender, Bertelsmann Stiftung)
  Dr. Markus Miele (Geschäftsführender Gesellschafter, Miele & Cie. KG)
  Moderation: Yvonne Zwick (Vorsitzende, B.A.U.M. e.V.) 
15:30 | Verabschiedung durch Yvonne Zwick (Vorsitzende, B.A.U.M. e.V.)*
15:45 | Side-Event: virtuelle Miele-Werksführung (in der Stadthalle) – bis 17:00
000000   
 
*Diese Programmpunkte werden per Livestream übertragen.
**Es wird jeweils nur eine parallele Session online übertragen. Welche, entscheidet sich ein paar Tage vor der Veranstaltung.


 



Datenschutz | Impressum