MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

REFERENZEN

Andreas Bartmann
Geschäftsführer, Globetrotter
"B.A.U.M. ist die größte Umweltinitiative der Wirtschaft in Europa. Mit der Förderung des betrieblichen Umweltschutzes und einer nachhaltigen Wirtschaftsweise trifft B.A.U.M. auch nach 30 Jahren den Nerv der Zeit. Bis heute gibt die Initiative wichtige Impulse in die Wirtschaftswelt. Globetrotter Ausrüstung und B.A.U.M. verbindet die Liebe zur Natur und das traditionelle Engagement im Bereich Umweltschutz. Wir sehen B.A.U.M. als einen engen Verbündeten bei der Etablierung und Umsetzung von Umweltschutzmaßnahmen. Gleichzeitig profitieren wir vom Informations- und Erfahrungsaustausch mit den Mitgliedern."

Goran Bašić
Vorstand, UmweltBank
"Die UmweltBank fördert Projekte, die ökologisch wirksam und ökonomisch sinnvoll sind, indem sie Kundeneinlagen in Form von Krediten ausschließlich an umweltorientierte Bauherren oder nachhaltig wirtschaftende Unternehmer ausreicht. Unsere Mitgliedschaft bei B.A.U.M. besteht seit den Anfangsjahren der Bank. Auch wenn sich das Umweltbewusstsein in der Gesellschaft verändert hat, gibt es weiterhin unaufschiebbare Aufgaben, die zum Wohle kommender Generationen angegangen werden müssen. Ein Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften wie B.A.U.M. ist dabei eine wichtige Stütze für alle, die sich dieser Verantwortung stellen."

Bettina Gräfin Bernadotte
Geschäftsführerin, Mainau GmbH
Das Streben nach umweltbewusstem Wirtschaften und Vermitteln von Naturerlebnissen hat auf der Insel Mainau Tradition. Als erster Park in Europa wurde die Mainau nach EMAS zertifiziert, der Schutz unserer Umgebung und des Trinkwasserreservoirs Bodensee lag bereits meinen Eltern sehr am Herzen. Heute hat die Blumeninsel Mainau ein Umwelt- sowie Energiemanagement und der Austausch zu diesen Themen bleibt sehr wichtig für uns. Deswegen sind wir seit vielen Jahren Mitglied im Netzwerk B.A.U.M. e.V., denn die Schonung unserer natürlichen Ressourcen ist unsere gemeinsame Aufgabe und ein kontinuierlicher Dialog bringt uns stetig weiter voran.

Dr. Frank Eretge
Geschäftsführer, Gundlach
"Seit den 80er Jahren diskutiert der Gundlach-Gesellschafterkreis und die Geschäftsführung ökologische Unternehmensziele. Als ein Baustein der nachhaltigen Unternehmensentwicklung erfolgte 1990 der Beitritt zu B.A.U.M. Seitdem schätzen wir das innovative branchenübergreifende und praxisorientierte Netzwerk mit vielfältigen Informationen und Impulsen. Damit trägt B.A.U.M. dazu bei, dass wir unseren Weg zum nachhaltigen Unternehmen konsequent weitergehen. Durch Mitarbeit im B.A.U.M.- Beirat bringen wir uns aktiv ein."

Dr. Monika Griefahn
Umwelt-Direktorin, AIDA Cruises
"B.A.U.M. ist wichtig, um den Unternehmen, die sich für Nachhaltigkeit engagieren, ein kollektives Sprachrohr zu geben. Der Verbund schafft Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit für jedes einzelne von ihnen. B.A.U.M. hält Expertise für Unternehmen bereit, die unsicher sind, welches der richtige Weg zu mehr Nachhaltigkeit ist. Und B.A.U.M. zeigt der Öffentlichkeit, welch Innovationskraft in Unternehmen steckt, die verantwortlich handeln wollen."

Dr. Jochen Hahne
Geschäftsführer, Wilkhahn
"Wir haben schon 1989 per Verwaltungsratsbeschluss dem ökologischen Anliegen im Zweifelsfall Vorrang vor schnellem Gewinn eingeräumt. In der Folge begann ein grundlegender ökologischer Wandel, für den wir unter anderem mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet wurden. Die Frage, welche Gebrauchsdauer und welche Gebrauchsqualität der Waren und Güter dem Ressourcenverbrauch gegenüber stehen, erscheint heute vorrangiger denn je. Ohne einen grundlegenden Wandel des globalen Wirtschaftens wird eine wirkliche Wende nicht zu erzielen sein. B.A.U.M. scheut sich nicht, solche heißen Eisen anzufassen und sich einzumischen. Das ist wichtig und richtig!"

Holger Heckle
Geschäftsführer, Sonepar
„Als deutschland- und weltweit führender Elektrogroßhandel haben Energieeffizienz und nachhaltiges Wirtschaften bei uns einen hohen Stellenwert. Deswegen sind wir Mitglied bei B.A.U.M. Wir schätzen B.A.U.M. für sein langfristiges und bemerkenswertes Engagement rund um das Thema Nachhaltigkeit. Das B.A.U.M.-Netzwerk bietet eine wertvolle Plattform für Erfahrungs- und Wissensaustausch mit anderen Unternehmen, die sich für nachhaltiges Handeln einsetzen."

Andreas F.L. Heydemann
Vorstand, CEWE
"B.A.U.M. e.V ist ein wichtiger Teil unseres Informations- und Kontaktnetzwerkes für Umweltmanagement und Nachhaltigkeitsthemen allgemein. Ob es die Zertifizierung eines Rechenzentrums mit dem Blauen Engel ist, Kooperationen mit Nachhaltigkeitsorganisationen sind, um den Einsatz umweltzertifizierter Papiersorten oder die soziale Verantwortung für Mitarbeiter geht, B.A.U.M. ist stets ein kompetenter und wertvoller Ideen- und Ratgeber."

Stefan Hipp
Gesellschafter, HiPP
"B.A.U.M hat unter seinem Dach maßgeblich die Integration von Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und breiten Schichten der Bevölkerung vorangetrieben. Impulse dazu kommen auch von Pionierunternehmen, die – freiwillig und ohne Gesetze oder Vorschriften – ein ökologisches und nachhaltiges Management anstreben. B.A.U.M kommt das Verdienst zu, dies zu bündeln und zum gemeinsamen Ziel zu führen. Der Verband hat immer wieder brisante Themen in die Debatte gebracht und in unermüdlicher Kärrnerarbeit Kontakt- und Informationsnetzwerke aufgebaut. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung nachhaltiger Systeme in unserer Gesellschaft."

Per Ledermann
CEO, edding
"Der B.A.U.M. hat seine Wurzeln in Zeiten, in denen das Umweltbewusstsein auch im Vorreiterland Deutschland noch in seinen Kinderschuhen steckte. Die Pioniere der Nachhaltigkeit trafen sich hier und gründeten ein Netzwerk, von dem heute alle Beteiligten profitieren – durch Austausch, durch gemeinsame Initiativen und durch kontinuierliches Lernen, das uns ermöglicht gemeinsam dafür zu sorgen, dass nächste Generationen ebenso gute Lebensumstände vorfinden wie wir. Mein Vater war einer der frühen Preisträger des B.A.U.M., was uns bei edding bis heute Vorbild und Ansporn ist uns stetig in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaften weiter zu entwickeln."

Dr. Bruno Lindl
Geschäftsführer F&E, ebm-papst
"Nachhaltigkeit ist Zukunftsfähigkeit. Energieeffizienter im Betrieb und ressourcenschonender in der Herstellung, das sind die Anforderungen an neue Produktgenerationen. Die Vorgaben liegen in der Verantwortung des Managements, die Lösungen bietet die Technologie. Der Erfolg muss von Menschen erarbeitet werden, entscheidend ist das Bewusstsein. B.A.U.M., das Netzwerk für Nachhaltigkeitsmanagement, sensibilisiert, setzt Zeichen und zeigt Wege auf."

Ralf Lokay
Inhaber, Umweltdruckerei Lokay

Mit dem B.A.U.M.-Netzwerk an unserer Seite sind wir ideenreicher und effizienter. Angefangen haben wir 2004 als Einzelkämpfer, seit 2008 sind wir Mitglied. Wir wollen Vorreiter der Druckbranche sein. Der Austausch mit anderen ambitionierten und erfolgreichen Unternehmern spornt uns dabei weiter an. Die Strahlkraft der Umweltinitiative ist aber nicht nur innerhalb der Wirtschaft, sondern auch in Richtung Wissenschaft und Politik enorm. Das B.A.U.M.-Netzwerk ist inzwischen zu einem Wald herangewachsen, an dem man nicht mehr vorbeisehen kann. Darum arbeite ich auch aktiv im Beirat mit.


Alexander Otto
CEO, ECE Projektmanagement
„Die nachhaltige Weiterentwicklung erfordert von uns allen Transparenz. Ein wichtiger Bestandteil auch der Nachhaltigkeitsbemühungen der ECE besteht daher darin, mit allen Partnern in einen steten Austausch zu treten, kontinuierlich über die Fortschritte der Nachhaltigkeitsmaßnahmen zu berichten und gemeinsam nach neuen Lösungsansätzen zu suchen. Netzwerke wie B.A.U.M. unterstützen ganz wesentlich diesen notwendigen Dialog!"

Dr. Michael Otto
Aufsichtsratsvorsitzender, Otto Group
"Ich finde B.A.U.M. wichtig, weil die Entwicklung und Durchführung von Kooperationen eine wichtige Voraussetzung für erfolgreichen Umweltschutz ist. B.A.U.M. hat es sich zur Sache gemacht, die Zusammenarbeit innerhalb der deutschen Wirtschaft in Sachen Umweltchutz zu verbessern, und hat hier beachtliche Erfolge erzielt. Dass Umweltschutz in Deutschland heute als unternehmerische Herausforderung erkannt wird, ist ganz wesentlich auch das Verdienst von B.A.U.M."

Prof. Dr. Götz E. Rehn
Geschäftsführer, Alnatura
"B.A.U.M. hat bereits vor 30 Jahren erkannt, dass ein 'Wir-machen-weiter-wie-bisher' nicht mehr funktioniert und dass ein neues Denken Einzug halten muss. B.A.U.M. möchte die Menschen für Nachhaltigkeit sensibilisieren und ihnen den Nutzen eines verantwortungsvollen Handelns aufzeigen. Dieser Blick nach vorne, verbunden mit dem Bewusstsein für die Folgen des eigenen Handelns, verbindet B.A.U.M. mit Alnatura. Genauso lange wie es B.A.U.M. gibt, handeln wir bei Alnatura nach dem Leitmotiv 'Sinnvoll für Mensch und Erde'. Bio-Produkte machen Sinn, weil sie den Ausbau der Bio-Landwirtschaft ermöglichen. Auf diesem Weg finden wir bei B.A.U.M. wertvolle Unterstützung. "

Martin Risse
Vorstandsmitglied, Barmenia
"Wir, die Barmenia Versicherungen, sind im Jahre 2012 B.A.U.M. e.V. beigetreten. Uns war es wichtig, unseren Horizont zu erweitern und uns mit Experten aus anderen Branchen zu nachhaltigen Themen auszutauschen. Die gute Vernetzung des Vereins - auch zu Wissenschaft und Politik - und der Wissenstransfer trägt auch zu einem Kommunikationsvorteil unsererseits bei. Gleichzeitig versuchen alle Mitgliedsunternehmen verantwortungsbewusste Multiplikatoren zu sein. Wir arbeiten aktiv im Beirat mit und in unserem Barmenia-Nachhaltigkeitsbeirat ist B.A.U.M.-Vorstandsmitglied Dieter Brübach auch kompetentes Mitglied und Vorsitzender."

Thorsten Rolfes
C&A Corporate Communications Europe
"B.A.U.M. steht seit 30 Jahren für Glaubwürdigkeit, Partnerschaft und Dialog. Als Mitglied teilen wir die tiefe Überzeugung, dass wirksame und nachhaltige Veränderungen in Sachen Umweltschutz vor allem durch gemeinsame Anstrengungen von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft herbeigeführt werden können. B.A.U.M. hat wesentlich dazu beigetragen, diesen Weg zu ebnen und miteinander zu gestalten."

Bernhard Schwager
Leiter Nachhaltigkeit, Bosch
"Wie kaum eine andere Umweltinitiative steht B.A.U.M. für intensive Kontakte zwischen Wirtschaft und Umweltpolitik. Angesichts der Energiewende in Deutschland akzentuiert sie besonders das Thema Energieeffizienz – das wissen wir bei Bosch zu schätzen. Es freut uns zu sehen, mit welchem Engagement das B.A.U.M.-Team die Themen voranbringt. Der Verein bietet hervorragende Möglichkeiten zur Vernetzung und Weiterbildung. Wir sind gerne dabei, um uns mit Kollegen verschiedener Branchen in anregender Atmosphäre auszutauschen. Der Erfolg bleibt für B.A.U.M. nicht aus. Mit fast 600 Mitgliedern ist das starke Netzwerk zu beachtlicher Größe gewachsen."

Prof. Dr. Martin Viessmann
Geschftsf. Gesellschafter, Viessmann
"Die Zusammengehörigkeit von Ökonomie und Ökologie hat B.A.U.M. stets in den Mittelpunkt seines Handelns gestellt. Unter der weitsichtigen Ägide von Prof. Gege ist es immer wieder gelungen, unterschiedliche Akteure aus Politik und Wirtschaft zusammenzuführen, sie zu gemeinsamen, nachhaltigen Projekten zu motivieren und dabei als deutlich vernehmbare Stimme für Umwelt- und Ressourcenschutz wahrgenommen zu werden. Gute Beispiele sind die Kampagne 'Solar – na klar!', die auf der ISH 1999 gestartet wurde und der Solarthermie damals einen gewaltigen Schub verlieh, oder auch aktuell 'Die Hauswende' für die energetische Sanierung des Gebäudebestands."

Ulrich Walter
Geschäftsführer, Lebensbaum
"B.A.U.M. ist in Europa eine einzigartige Initiative und das Bindeglied zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. B.A.U.M. bildet die Plattform für ein gegenseitiges Lernen und Unterstützen. Nur um zwei Beispiele zu nennen: Bereits im Jahre 1995 haben wir ein Umweltmanagement eingeführt. Ohne den engen Austausch mit den Experten von B.A.U.M. wäre das sicher nicht möglich gewesen. Knapp zwei Jahrzehnte später haben wir als eines der ersten mittelständischen Unternehmen einen mit A+ bestätigten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Auch hier hat uns das B.A.U.M.-Netzwerk entscheidend unterstützt."

Wolfgang Werner
Vorstandsmitglied, Viebrockhaus AG
"Unser Unternehmen ist seit drei Jahren Mitglied bei B.A.U.M. Wir schätzen hier die vielen wertvollen Anregungen. Als größtes deutsches Bauunternehmen im Bereich massiver Ein- und Zweifamilienhäuser versuchen wir bei Energieeffizienz und Nachhaltigkeit voranzugehen. Moderne Wärmepumpensysteme, Verzicht auf fossile Brennstoffe, Photovoltaikanlagen und Lithium-Ionen-Hausbatterien zur Eigenstromproduktion und optimiertem -verbrauch, CO2-Ausgleich für den Bau unserer Einfamilienhäuser mit dem Viebrockhaus-Schutzwald in Panama und das Goldzertifikat der DGNB für unser Haus Maxime 300 GreenLife sind nur einige Stichworte in diesem Zusammenhang."

Cord Wöhlke
Geschäftsführer, Budnikowsky
"Der Schutz unseres Lebensraums liegt uns bei BUDNI besonders am Herzen. Darum sind wir Mitglied bei B.A.U.M., einer einzigartigen Initiative. Es ist ein wesentliches Verdienst von B.A.U.M., dass Umweltschutz in deutschen Unternehmen heute flächendeckend als Herausforderung und wichtige Aufgabe erkannt wird. Wir schätzen die persönliche Betreuung durch die Hamburger Crew außerordentlich, denn man spürt, dass sich hier Menschen mit ihrer ganzen Kraft und Persönlichkeit einbringen. Das daraus erwachsende Engagement ist beeindruckend und im Ergebnis zukunftsweisend. Wir wünschen B.A.U.M. weiterhin so erfolgreich zu wachsen und zu gedeihen."





Datenschutz | Impressum